HAU. An der St. Antonius Grundschule in Hau ist die Aufregung heute morgen groß. Schließlich kommt die Jury des Lesekönig-Wettbewerbs vorbei, denn es gilt, den neuen Lesekönig zu ermitteln. Damit während des Vorlesens absolute Ruhe herrscht, gibt es erst ein kleines Ritual – die Kinder klatschen und trampeln auf Kommando, damit sie sich gleich gut konzentrieren können. Und was soll man sagen: Es klappt! Das Publikum zeigt sich vorbildlich und verfolgt aufmerksam die Beiträge der sechs Titel-Anwärter.

Für die Jury – Sigrun Hintzen von der gleichnamigen Klever Buchhandlung, die auch für die Auswahl der fünf Titel verantwortlich zeichnet, Claudia Hendricksen von der Bedburg-Hauer Geschäftsstelle der Sparkasse Rhein-Maas und Verena Schade, Redakteurin der Niederrhein Nachrichten – wird es ein spannender Vormittag.

Mit Gestik und Mimik

Den Anfang macht Benjamin aus der 3b. Er liest aus „Flätscher – mit Spürnase und Stinkkanone“ (Antje Szillat) und zieht sein Publikum gleich mitten rein in die spannende Story. Stinktier Flätscher und sein Ermittlerteam, bestehend aus dem Nachbarsjungen Theo, Wieseldame Chloe und den Mäusen Olaf, Mo, Jo und Flo, ermitteln in einem neuen Fall. Er imitiert die Stimmen (inklusive französischem Akzent), arbeitet mit Gestik und Mimik – und sucht immer wieder den Blickkontakt zu seinen Mitschülern. Perfekt!

Spannende Geschichten

Richtig gut ist auch der Beitrag von Maria, die aus „Penny Pepper – Spione am Strand“ (Ulrike Rylance) vorliest – und sogar eine Passage vorsingt. Es macht Spaß ihr zuzuhören und mit Penny und ihren Freundinnen auf Gaunerjagd zu gehen. Nihl hat sich ebenfalls für „Flätscher“ entschieden und auch ihm gelingt es mühelos, seine Zuhörer zu fesseln.
Kerzengerade sitzt die nächste Kandidatin auf dem Lesethron. Sie entführt auf eine Reise nach Italien. Schon auf der Hinfahrt liegen bei Penny Pepper und ihrer Familie die Nerven blank. Das Publikum amüsiert sich prächtig. Mehr davon! Auch Dean (er liest aus „Flätscher“) und Jonas (er liest aus Frauke Nahrgangs „Die Kickerbande. Fußballfreunde halten zusammen“) machen ihre Sache sehr gut.

Die Teilnehmer des Lesekönig-Wettbewerbs mit ihren Urkunden
Gut gemacht (v.l.): Nihl Gendritzki, Dean van Wijk, Lesekönig Benjamin Grassl (knieend), Jonas Kies, Maria Gerritzen und Kira Werner. (NN-Foto: Verena Schade)

Benjamin sichert sich den Sieg

Es ist eindeutig: Hier wurde im Vorfeld richtig gut geübt. da haben die beiden Lehrerinnen, Marina Croonenbrock und Sabrina Verhoeven, ganze Arbeit geleistet. Schließlich ist es nicht leicht, als Vorleser dafür zu sorgen, dass es spannend bleibt. Bis zum Schluss bleiben die Mitschüler konzentriert bei der Sache und lauschen ihren Favoriten. Für die Jury wird es keine leichte Entscheidung und es dauert, bis hier die Sieger und Platzierten feststehen. Platz 3 geht schließlich an Jonas, den zweiten Platz teilen sich Maria und Kira – Lesekönig wird mit knappem Vorsprung Benjamin. „Stinkologisch“ möchte man Flätscher zitieren. Schade, dass diese Lesekönig-Runde schon vorbei ist!