Tod – und das Leben geht weiter

Liebfrauenschüler präsentieren den letzten Teil der Musicaltrilogie ab dem 30. März in Geldern

GELDERN. Am Ende des letztjährigen Musicalaufführung der Musical-AG der Liebfrauenschule mussten die Zuschauer sehr stark sein: die Protagonistin im Stück „Liebe“ starb. Beim finalen Teil der Trilogie wird es aber ein Wiedersehen mit der Rolle der Toni, in diesem Jahr gespielt von Maja Dheur, geben: Sie muss sich entscheiden, wo sie nach dem Tod hingehen will.

Liebenfrauenschule Geldern
Maja Dheur (links) mimt die Rolle der Toni. Gemeinsam mit Zilan Cengil (die die Rolle der Elia und einer Kriegsgöttin spielt) üben die beiden ihre Szene. NN-Foto: Dickel

Die Idee zu dem Stück stammt wie bereits bei den beiden Vorgängerstücken von Guido Niermann und Thomas Cöhnen. Die Musik und Texte kommen von Sebastian Benthin. Die Vorbereitungen laufen bereits auf hohen Touren. So werden zum Beispiel in der Requisite die letzten Handgriffe getätigt: „Hier wurden verschiedene Wagen für die Eröffnungsszene bestückt“, erklärt Stefanie Flöhr, die die Musical-AG mit einem Lehrer-Team unterstützt. Die verschiedenen Wagen repräsentieren die unterschiedlichen Möglichkeiten, die Toni nach ihrem Tod hat: „Insgesamt kann sie sich zwischen drei Gottheiten und drei Religionen entscheiden“, erklärt Flöhr. Am Ende kommt es dann aber ganz anders und Toni entscheidet sich im zweiten Akt für die Tätigkeit als Schutzengel – auf Probe versteht sich. Wie es ihr damit ergeht und ob sie ihren ersten „Fall“ gut meistert, können die Besucher ab dem 30. März sehen.

Liebfrauenschule Geldern
19 Tänzer der Liebfrauenschule Geldern proben zehn Tänze ein.

Seit einigen Wochen treffen sich auch die Tänzer in der Turnhalle, um die insgesamt zehn Tänze einzustudieren: „Wir haben ein kleines Casting veranstaltet, um eine Tanzleitung zu bestimmen“, erklärt Flöhr. Hier ging es nicht nur um das tänzerische Können, sondern auch um die Vermittlung von Tanzschritten. Am Ende fiel die Wahl auf Milena und Niklas, die seitdem einmal wöchentlich mit 19 Tänzern die Tänze für das Stück einstudieren: „Die Ideen zu den Tänzen kommen auch von den beiden Tanzleitern selbst“, erklärt Daniel Scharnowski, der Teil des Organisation-Teams ist.

Premiere am 30. März um 19.30 Uhr

Einige Türen weiter proben gerade die Schauspieler ihre Szenen. Unter ihnen sind Maja Dheur, Zilan Cengil und Fabienne Ermers. Alle drei spielen eine Hauptrolle in dem Stück und proben gemeinsam mit elf weiteren Schauspielern für die Premiere am 30. März. Gemeinsam mit Niermann werden die verschiedenen Szenen durchgegangen und besprochen. Damit auch die Besucher einen Eindruck bekommen, was in den verschiedenen Gruppen passiert, hat das Organisations-Team einen „Praktikanten“ in jede Gruppe geschickt: „Ich habe in jede Gruppe hineingeschnuppert und das Ganze haben wir als Video auf YouTube veröffentlicht“, erklärt Daniel. Wer also vorab schon in das Musical hineinschnuppern möchte, kann dies auf YouTube unter dem Suchbegriff „Tod – das Leben geht weiter“ machen. Alle Interessierten können sich den letzten Teil der Trilogie ab dem 30. März bis zum 6. April jeweils um 19.30 Uhr in der Liebfrauenschule Geldern anschauen.

Vorstellungen
Das Musical „Tod – und das Leben geht weiter“ feiert am 30. März um 19.30 Uhr Premiere in der Liebfrauenschule in Geldern. Weitere Aufführungen folgen am 31. März, 1., 3., 4., 5. und 6. April um 19.30 Uhr. Tickets gibt es für 12 Euro in der Liebfrauenschule oder im Bücherkoffer in Geldern.