Richtfest am Ostwall
Am Ostwall in Straelen konnte das Richtfest gefeiert werden. NN-Foto: Theo Leie

STRAELEN. Die Arbeiten am Bauvorhaben Rewe und dm-Markt am Ostwall in Straelen sind so weit fortgeschritten, dass die Firma Tecklenburg jetzt zum Richtfest einladen konnte.

Projektleiter Edgar Walter begrüßte die Gäste auf der Baustelle und ging noch einmal auf die Historie des Projektes ein, die damit begann, dass im Rahmen eines Einzelhandelsgutachtens festgestellt worden war, dass Straelen Kaufkraft an die umliegenden Städte und Gemeinden verliert, weil ein großflächiger Lebensmittelvollsortimenter fehlt und auch im Bereich Drogerieartikel ein Defizit besteht. Nach entsprechenden Beschlüssen des Rates der Stadt Straelen wurde Mitte 2016 durch die Firma Tecklenburg als Investor eine Mehrfachbeauftragung ausgeschrieben. Sechs Architekturbüros wurden aufgefordert, das Grundstück „Ostwall“ kreativ zu planen. Mit dem ersten Platz prämiert wurde der Entwurf des Architekturbüros Fritschi+Stahl aus Düsseldorf, der jetzt am Straelener Ostwall umgesetzt wird. Von der Architektur her ist das Gebäude exakt auf eine niederrheinische Kleinstadt zugeschnitten. So zeigt beispielsweise die Dachform des Rewe-Gebäudes die Verbindung zu ähnlichen Gebäuden in Straelen aus früheren Zeiten.

Projektleiter Edgar Walter begrüßte die Gäste. NN-Foto: Theo Leie

Green Building

Im Juli 2018 erteilte der Kreis Kleve die Baugenehmigung für das Vorhaben, im September konnte mit den Abrissarbeiten der vorhandenen Gebäude begonnen werden. Im Oktober 2018 starteten die Rohbauarbeiten, die begünstigt durch die gute Witterung im vergangenen Monat fertiggestellt werden konnten. „Erstellt wird der gesamte Rewe-Komplex als sogenanntes Green Building, erklärte Edgar Walter. „Alle Arbeiten und die eingesetzten Materialien entsprechen den vorgegebenen, höchsten ökologischen Standards.“ Der gesamte Planungs- und Erstellungsprozess werde gutachterlich begleitet mit dem Ziel, das Qualitätslevel „Green Building Gold“ zu erreichen. „Die finale Fertigstellung und Übergabe an Rewe und dm erfolgt im Juli 2019, so dass mit der Eröffnung kurz nach den Sommerferien zu rechnen ist“, so der Projektleiter. Auf über 2.500 Quadratmeter Fläche wird Rewe sein Sortiment anbieten, dm präsentiert sein Angebot auf rund 700 Quadratmetern. Ergänzt wird das Angebot durch eine Bäckerei, einen Blumenladen sowie gegebenenfalls durch einen weiteren Konzessionär in der Vor-Shop-Zone. 120 Stellplätze werden den Kunden zwischen den beiden Gebäudekomplexen zur Verfügung stehen.

Die Baustelle am Ostwall in Straelen. NN-Foto: Theo Leie

Kaufkraftabfluss eindämmen

Hermann Tecklenburg hofft, dass mit dem neuen Angebot der Kaufkraftabfluss eingedämmt und Straelen so auf ein höheres Niveau im Hinblick auf die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort gehoben wird. Er ist sicher, dass etliche Kunden des Rewe und dm-Marktes auch den Weg auf den Straelener Marktplatz, „einer der schönsten am Niederrhein“, und in die Geschäfte der Straelener Innenstadt finden werden. Zudem nutzte der Firmenchef das Richtfest, um den Gästen die Betreiber der neuen Geschäfte vorzustellen. Die Bäckerei Berns aus Kamp-Lintfort wird den Backshop übernehmen, den Blumenladen wird Pia Trabandt (Pia Flowers) als zweiten Standort betreiben. Als Inhaber des neuen Rewe-Marktes konnte ein Straelener Ehepaar vorgestellt werden: Günther und Melanie Gellen, die derzeit einen etwas kleineren Rewe-Markt in Moers betreiben, freuen sich über den Zuschlag von Rewe Dortmund für den neuen Standort Straelen. NN-Foto: Theo Leie