GREFRATH. Zur Abtau-Party sind noch einmal rund 800 Besucher ins Grefrather Eisstadion gekommen. Inzwischen ist die Eisfläche, nach 180 Tagen, an denen die immer geöffnet war, komplett abgetaut. „Unser Team hat wieder mit Hochdruck gearbeitet, um rechtzeitig fertig zu sein“, sagte Geschäftsführer Bernd Schoenmackers bei der Vorstellung des Sommerprogramms. Denn bereits heute beginnt in Grefrath die „Sommersaison“ – und die hält einige Highlights bereit.

Diese startet mit einer Premiere, der ersten Auflage des Hallenflohmarktes „Krims Krams“ am heutigen Samstag. Von 15 bis 20 Uhr gibt es „einen klassischen Trödelmarkt, wie er ursprünglich ausgesehen hat“, verspricht Kathrin Nölle von der Veranstalterfirma Höfges. Unterm Hallendach wird ausschließlich Trödel angeboten, das heißt Privatleute verkaufen ihre alten Schätze: Neuware ist tabu. Bis Wochenmitte lagen bereits 60 Anmeldungen vor. Am 19. Mai und 18. August, jeweils 11 bis 16 Uhr, kommt Höfges dann noch zweimal mit seinem zweiten Konzept ins Eisstadion, dem Mädelsflohmarkt „Mädchen-Klamotte“, bei dem ausschließlich Damen-Mode – in einem geringen Umfang auch Neuware – angeboten wird.

Ebenfalls an zwei Terminen, am 24. März und 22. September, jeweils 11 bis 17 Uhr, kommen Nähfans auf ihre Kosten beim „Stoffencircus“. Ein volles Haus erwarten die Grefrather auch beim Non-Food-Sonderverkauf von Lidl vom 28. bis 30. März, der nach einem Jahr Pause wieder im Eisstadion stattfindet (Donnerstag und Freitag von 8 bis 13 Uhr sowie 14 bis 19 Uhr, Samstag von 8 bis 16 Uhr).

Nach der Radtourenfahrt des Grefrather Radsportvereins am 6. April besucht „Connie“ am 5. Mai das Eisstadion. Das Schulmusical kommt bereits seit 14 Jahren regelmäßig nach Grefrath. Zum zweiten Mal findet die Aktion „1.000 Kinder trommeln“, ein Bildungsprojekt der Kreismusikschule Viersen, am 14. Juni statt. Kinder von 26 Grundschulen und zwei Förderzentren werden gemeinsam musizieren – „ein beeindruckendes Erlebnis“, weiß Schoenmackers.

Abiball und Autoshow

Zwischen 5. und 13. Juli steigen im Eisstadion wieder mehrere Abibälle, und am 24. und 25. August gastiert hier die bei den Besuchern äußerst beliebte US Car & Bike Show, „eines der größten Events bei uns“, sagt Veranstaltungsleiter Jan Lankes, „mit einem gigantischen Rahmenprogramm und Livemusik“.

Ein fester Bestandteil der eisfreien Zeit in Grefrath sind die Auftritte von Kabarettisten und Comedians – so auch in diesem Jahr. Während die Gastspiele von Torsten Sträter (5. April) und Sascha Grammel (3. Juni) bereits ausverkauft sind, gibt es für Carolin Kebekus mit ihrem im Januar gestarteten neuen Bühnenprogramm „Pussy Nation“ (7. September) und Markus Krebs mit „Pass auf… kennste den?!“ (14. September) noch Tickets. Zu beiden Events wird mit einem ausverkauften Haus gerechnet.

Holiday on Ice
Vom 27. November bis 1. Dezember gastiert dann wieder „Holiday on Ice“ mit der neuen Show im Grefrather Eisstadion und feiert hier zum siebten Mal seine Weltpremiere. Nachdem bereits im vergangenen Jahr ein zusätzlicher Showtag eingerichtet wurde, gibt es nun von Mittwoch (Premiere) bis Sonntag sogar sieben Termine. Noch bis Ostern erhalten Frühbucher 15 Prozent Rabatt auf alle Tickets.

Während sich in der Halle also Trödler, Schnäppchenjäger, Schauspieler, Comedians und Autofans die Klinke in die Hand geben, wird sich im Außenbereich des Eisstadions einiges tun. Rund 500.000 Euro werden in die Sanierung und Modernisierung der 400-Meter-Außenbahn investiert, mit 65 Prozent gefödert von Bund und Land. „Diese Maßnahme ist dringend nötig“, sagt Bernd Schoenmackers.

In den vergangenen Jahren habe man Schäden in der Bahn stets geflickt, „inzwischen sind wir damit aber an die Grenzen gestoßen“. Es gehe darum, der Gefahr einer Korrosion und damit Schäden an den Ammoniak-Rohrleitungen vorzubeugen – solche hatten zu einer zweijährigen Sperrung der Werner-Rittberger-Halle in Krefeld geführt. Deshalb wird in diesem Jahr der alte Betonbelag entfernt und eine neue Epoxidherz-Mischung aufgetragen. Im April sollen die Arbeiten starten und bis Mitte Juni abgeschlossen sein. „Dann wird die Bahn auch höchsten Ansprüchen genügen“, blickt Schoenmackers voraus.

Weitere Informationen zum Programm und Kartenvorverkauf unter www.eisstadion.de.