Mir den Prinzenpaaren aus den drei Uedemer Kindergärten wird am Veilchendienstg gefeiert. NN-Foto: Rüdiger Dehnen

UEDEM. Da ja bekanntlich erst am Aschermittwoch alles vorbei ist, wird in Uedem noch einmal am Veilchendienstag Karneval gefeiert. Beim traditionellen Kinderkarnevalszug, den die KKG Fidelitas seit vielen Jahren organisiert, kommen die Kleinen ganz groß raus.

Und so setzt sich am kommenden Dienstag, 5. März, um 10.11 Uhr, der Zug der Nachwuchs-Jecken in Bewegung. Am Feuerwehrdepot (Westwall), geht es los, dann über die Vieh- und Mühlenstraße zum Wendepunkt am Laurentiushaus, zurück über die Mühlen-, Loh- und Laurentiusstraße bis der Zug nach zirka einer Stunde am Bürgerhaus, Agathawall, schließlich endet. Dort findet dann bei freiem Eintritt die Kinderkarnevalssitzung statt. Für die Sicherheit sorgen wieder die Freiwillige Feuerwehr Uedem und das DRK Uedem.

„Es sind 420 Personen im Zug dabei“, erzählt Manuela Teunissen vom Orgateam „KiKaKo“ bei der KKG Fidelitas. 15 Fußgruppen machen sich auf den Weg, darunter die drei Kindergärten und die Geschwister-Devries-Grundschule. An der Zugstrecke können sich große und kleine Besucher wieder auf „Schnupp“ und kleine Geschenke wie Buntstifte oder – natürlich nicht gefüllte – Wasserbomben freuen. „Unterstützt werden wir in Sachen Wurfmaterial von ,FUKS’ (Verein zur Förderung des Uedemer und Keppelner Straßenkarnevals) sowie von Sponsoren wie dem Werbering Uedem und den Stadtwerken Goch“, sagt Manuela Teunissen. Eine Hilfe, über die man sich sehr freut.

Ein Kinderelferrat gehört bei der KKG Fidelitas zur festen Einrichtung. Dieser zieht unter dem Motto „Kinderelferrat Helau! Heut’ machen wir Radau“ durch Uedem. Die drei Kindergärten haben jeweils ein eigenes Motto. So heißt es beim Lebensgarten „Manege frei, der Lebensgarten zieht vorbei“, der Kindergarten St. Franziskus stellt fest „Unter Wasser ist es schön, da kann man viele Fische sehn. St. Franziskus schillert blau und alle rufen helau“. „Bei uns da geht es rund, wie in der Villa Kunterbunt“ verrät der Kindergarten Kunterbunt, der damit das Thema Pippi Langstrumpf und Piraten aufgreift. Mimik und Gestik stehen bei der Fußgruppe Pantomimen im Fokus „Wenn der ganze Körper spricht, sind Pantomime in Sicht“. Drei Klassen der Grundschule ziehen mit im närrischen Lindwurm: Die 2b weiß „Unser Klassentier ist unser Hit, darum gehen wir als Eule mit“, „Hurra, hurra heut sind wir als Indianer da“ ruft die 2a den Zuschauern zu und bei der 3c wird es mit „Gespenstern“ gruselig. Aus dem OGS-Bereich nehmen zwölf Erwachsene am Zug teil und sie haben die farbenfrohe Hippie-Zeit für sich entdeckt. Natürlich sind auch alle Tanzabteilungen der Fidelitas mit Themen dabei: die Minis (Clown), Teenies (Parookaville), die Knollen (Garde).

Zu einem Kinderkarnevalszug gehören Tollitäten; sie kommen von den drei Kindergärten – das sind Sophia Brauer und Moritz Hebben von „Kunterbunt“, Greta Halen und Ole Daniels (er ist übrigens ein Fidelitas-Vereinskind) von St. Franziskus sowie Freya Basten und Lennart Müller vom Lebensgarten. Von Thomas Wirtz und Gerd Ingenerf werden die drei Kinderprinzenpaare beim Zug in einer Pferdekutsche durch die Straßen gefahren und können von dort aus ihren jecken Untertanen zujubeln. Am heutigen Mittwoch, 27. Februar, stellen sich die Tollitäten und der Kinderelferrat übrigens in einer internen Sitzung den Bewohnern des Altenheims Laurentiushaus vor. Am Veilchendienstag ist nach dem Zug noch lange nicht Schluss, im Bürgerhaus wird weitergefeiert. Die beiden „Zirkusdirektorinnen“ Vivien und Mia von der KKG Fidelitas moderieren das Programm. Die Tanzgarden der Fidelitas treten auf, der Kindergarten Kunterbunt zeigt einen Tanz und es gibt eine Kinderbütt.
Apropos Zirkus: Im Zug gibt’s auch einen Gehege-Wagen, der von einem riesigen Stoff-Teddy bewohnt wird.
Seit drei Jahren ist Manuela Teunissen im „KikaKo“-Team und es ist immer wieder ein Highlight für sie: „Ich finde es schön, dass die Kinder moderieren, alle haben Spaß und Interesse daran.“ Da sei eine richtige Flamme ans Lodern gebracht worden. „Es werden auch jedes Jahr mehr Ideen“, freut sie sich. Jetzt hoffen natürlich alle auf gutes Wetter, damit sich die Mühen und Vorbereitungen auch gelohnt haben. Übrigens: Am kommenden Samstag, 2. März, sind noch einmal die „Großen“ dran, dann feiert die KKG Fidelitas im Bürgerhaus Uedem, ab 19.11 Uhr, ihre Kappensitzung.