STRAELEN. Mit dem Hit „Cordula Grün“ von Josh ist im letzten Jahr ein Lied erschienen, das wie gemacht für Prinz Hanjo I. (Erkens) und seine Garde ist: Voller Stolz präsentierten sie in der bofrost-Halle ihre Version „Die Garde in Grün“.

Zum Auftakt der Prunksitzung zogen pünktlich um 17.11 Uhr der Elferrat und der Präsident der GKG Narrenschiff, Uwe Grimm, in die proppevolle Halle ein. Gemeinsam mit den „weisen Herren“, wie Grimm lächelnd anmerkte, durften auch direkt die ganz Kleinen auf die Bühne: die Mädels der Piccologarde. „Ich höre hier ganz viele aufgeregt schlagende Herzen, weswegen ich gar nicht lange reden will, sondern den Abend direkt eröffne“, verkündete Grimm und gab die Bühne frei für die Tänzerinnen. Nach einem gelungenen Auftritt wurde natürlich auch eine Zugabe gefordert, der die Mädels gerne nachkamen.

Kurz darauf kam es zum ersten Höhepunkt des Abends: Prinz und Garde zogen angeführt vom Trommler- und Fanfarencorps unter lautem Helau ein. Sichtlich gerührt verkündete Prinz Hanjo: „Straelen, es ist so schön, wieder hier bei euch zu sein. Wir waren letzte Woche zwar schon in Holt, aber hier sind doch unsere Wurzeln.“ Als nächstes Highlight eroberten zwei ganz bekannte Damen in die Bütt: Ruth Nieskens und Karin van de Stay als „Käthe und Mina“. Mit Themen wie Diäten, Männer und einiges über die Stadtgeschichte brachten die beiden das Publikum zum Lachen. „Bei dir ist aber, wie jedes Jahr nach Weihnachten, wieder ein Kilo drauf“, unkt Käthe, worauf Mina kontert: „Nee, die bofrost-Halle wurde wahrscheinlich nur kleiner gemacht oder eingefroren.“ Überhaupt sei doch sehr fraglich, was das mit dem Abnehmen und dem BMI überhaupt solle: „Wofür steht das eigentlich? Für ‚Bor musse inne Inventur?‘“, fragt sich Mina. Auch die aktuellen Bauarbeiten in der Stadt sind Gesprächsthema: „Stell dir vor Mina, du kommst jetzt gar nicht mehr zur Kapelle, weil da der Rewe im Weg ist. Deswegen muss die Trauergemeinde einfach quer durch Rewe gehen und die Verkäuferinnen machen dann eine Durchsage: ‚Bitte bilden Sie eine Trauergasse und fahren mit den Einkaufswagen an die Regale.“

Nach dieser amüsanten Darbietung zeigten Prinz Hanjo I. und seine Garde, was sie tänzerisch draufhaben. Für sie ist die Regentschaft noch lange nicht vorbei: „Wir sind ja nicht irgendwo am Niederrhein, wir haben noch ein Jahr.“ Mit der umgedichteten Version des Liedes „Cordula Grün“ in „Garde in Grün“ sorgten sie für super Stimmung. Mit dabei hatten sie auch „den ganzen Stolz der GKG“, die Ehrengarde, die eine gewohnt perfekte Performance ablieferte.

Ebenfalls in die Bütt stieg Tanja Brimmers als neue „Shopping Queen“: „Haben Sie schon gehört, dass Shopping Queen in die Weltstadt Straelen kommt?“, fragte sie das lachende Publikum. Auf Shopping-Tour gingen neben ihr auch Monika Lemmen, Petra Jacobs und der Bäcker von Lüllingen. Amüsant erklärte Tanja Brimmers, wie alle vier ihre Outfits zum Thema „Zeige deine animalische Seite“ suchten… bis sie am Ende von einem schrillen Geräusch wach wurde – dem Wecker!

Eine sehr gelungene Darbietung zeigten darauf die „Security Steps“ im Indianer-Outfit, bevor es zu einer Premiere für die Straelener Sitzung kam. Zum ersten Mal stieg eine 13-Jährige in die Bütt. Maike Michel überzeugte als „Schützling Hilla“ das gesamte Publikum mit ihrem komödiantischen Talent. Kostprobe? „Meine Oma musste letztens zum Arzt, aber leider versteht sie die Leute nicht mehr so gut. Der Arzt hatte ihr erzählt, dass sie Thrombose habe und sie deshalb für viel Geld operiert werden müsse“, berichtete sie und erklärte dann: „Meinem Opa erzählte sie daraufhin freudestrahlend, dass der Arzt gesagt hätte, dass sie einen Traumbusen hätte, den man für viel Geld fotografieren müsse.“

Weitere Highlights der Sitzungsabende waren Hilla Heien aus Kehrum, die auf der Durchreise zum Casting für „Germanys Super Woman“ mit ihrer Stippvisite in Straelen das Publikum zum Kochen brachte, Jerome Almende, der in die Rolle von Paul Panzer schlüpfte, die Tanzgruppe „Rocket Dancing“ sowie die Showtänzer der Freiwilligen Feuerwehr Goch. Für den richtigen Soundtrack sorgten die Gruppen „Circa 5″, die „Rhienstädter“ und „Die Rabaue“.Ein besonderes Highlight war der Auftritt von „Family for Dance“, für die es in diesem Jahr ihre letzte Session ist. Als schillernde Paradiesvögel begeisterten sie das Publikum und verabschiedeten sich 15 Jahren eindrucksvoll von der Straelener Karnevalsbühne.