Das perfekte „Tagesreise-Ziel“

Die 15. Touristikmesse informierte über Urlaube aller Art in der Region

Die Nachbarstädte Kleve und Emmerich präsentierten sich auf der Freizeitmesse gemeinsam mit dem Freizeitbad Embricana und der Grenzland-Draisine. Foto: Stadtmarketing Emmerich

EMMERICH/REES. Wolfgang Spreen lobte sie als „enge, freundschaftlich verbundene und Erfolg bringende Partner“. Am ersten Tag der Touristikmesse Niederrhein begrüßte der Landrat die mehr als 120 Busunternehmer aus dem deutschsprachigen und BeNeLux-Raum, die die Schönheit der niederrheinischen Region erkundeten, darunter auch die Städte Emmerich und Rees.

Erstmals überschnitten sich am vergangenen Wochenende beide Veranstaltungen zeitlich. Da waren zum einen die 140 Aussteller bei der 15. Touristik-Messe im Wunderland Kalkar, welche das aktuell beliebteste Geschehen im Reise- und Freizeitmarkt abdecken. Zum Beispiel informierten sie die Besucher zum Thema Urlaub im Wohnmobil oder mit Fahrrädern. Neben der Touristikmesse gab es auch noch den Busunternehmertag, bei dem die wichtigen Multiplikatoren des Busreise-Segments die Wunderland-Messe, ihre Kreis-Kleve-Straße und weitere Destinationen kennenlernen sollten.

Vor der Kirche in Hochelten präsentierten sich die Reisebusse noch in frischem Neuschnee, der schon an der Rheinpromenade in Emmerich der Vergangenheit angehörte. Emmerichs Bürgermeister Peter Hinze zeigte sich stolz auf seine Rheinpromenade, sein Reeser Amtskollege Christoph Gerwers stellte seine älteste Stadt am unteren Niederrhein heraus, und Heinz Wellmann, der ebenso unnachahmliche wie seine Rolle lebende Nachtwächter, sollte nach gelungener Rheinschifffahrt sein Meisterstück bei der Stadtführung bis rein in die Kasematten abliefern. „Den werden viele von uns wiedersehen“, lautete es im gut gelaunten Rund der Busreise-Manager, die der Stadt Rees Hochachtung entgegenbrachten ob der vielen Dutzend Fackeln, mit denen Claudia Börgers und der Städtische Bauhof im Stadtpark das Besondere dieses Reeser Abends unterstrichen.

Britta Reiter bezeichnete den Niederrhein als „das perfekte Tagesreise-Ziel“. Eine Erfahrung, die auch Manon Loock-Braun bestätigt sah. Die Emmericher Tourismus-Managerin hatte bereits erste feste Buchungen „auf dem Block“ und konnte von einer gelungenen Veranstaltung sprechen.