Michael Winthius soll die Freiwillige Feuerwehr Weeze weitere sechs Jahre führen, so der Wunsch der Wehrmitglieder und der Verwaltung. NN-Foto: Gerhard Seybert

WEEZE. Die Mitglieder des Weezer Gemeinderates beschäftigen sich in der nächsten Ratssitzung am Dienstag, 5. Februar, auch mit der erneuten Bestellung von Gemeindebrandinspektor Michael Winthuis zum Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Weeze. Michael Winthuis führt die Wehr seit 2003, aufgenommen wurde er im Januar 2000.
Seine erste Amtszeit läuft im Oktober 2019 ab. Die Amtszeit des ehrenamtlichen Leiters der Feuerwehr und des stellvertretenden Leiters der Feuerwehr beträgt jeweils sechs Jahre. Mit Wirkung vom 1. April soll Winthuis erneut für die Dauer von sechs Jahren zum Leiter der Freiwilligen Feuerwehr (Wehrleiter) bestellt und zum Ehrenbeamten auf Zeit ernannt werden, so die Beschlussempfehlung der Weezer Verwaltung. Der Leiter der Feuerwehr und seine bis zu zwei Stellvertreterinnen/Stellvertreter werden auf Vorschlag des Kreisbrandmeisters und nach Anhörung der örtlichen Feuerwehr durch die Gemeinde bestellt und durch den Bürgermeister ernannt.

Michael Winthius soll die Freiwillige Feuerwehr Weeze weitere sechs Jahre führen, so der Wunsch der Wehrmitglieder und der Verwaltung. NN-Foto: Gerhard Seybert

Die Anhörung der Feuerwehr erfolgte in der Generalversammlung am vergangenen Freitag. Aufgrund des positiven Ergebnisses erklärte sich Michael Winthuis bereit, sein Ehrenamt weitere sechs Jahre auszuführen. Er bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Neben den Kameraden der Ehrenabteilung, den Aktiven Feuerwehrkameradinnen und Kameraden sowie der Jugend-feuerwehr, begrüßte Michael Winthuis Weezes Bürgermeister Ulrich Francken, Kreisbrandmeister Reiner Gilles, Kreisjugendfeuerwehrwart Peter Krings, Kreisbrandmeister a.D. Mathias Schwartges, die Ehrenwehrführer Hans-Theo Schwartges und Peter Cox sowie die Mitarbeiter des Weezes Ordnungsamtes. Gemeindebrandinspektor Winthuis ist in diesem Jahr besonders stolz auf eine starke Jugendabteilung und insgesamt sechs Neuaufnahmen, darunter eine Übernahme aus der Jugendabteilung. „Das zeigt“, so Winthuis, „dass die Feuerwehr Weeze für die Zukunft gut aufgestellt ist, auch wenn gerade für den aktiven Dienst weiterhin für Interessenten geworben wird.“ Die Feuerwehr Weeze sei nicht allein wegen der ehrenamtlichen Arbeit der Kameradinnen und Kameraden so gut aufgestellt, sondern auch weil die Gremien in Rat, Verwaltung und nicht zuletzt der Bürgermeister über die Parteigrenzen hinweg deutliche Zeichen setzten und die ehrenamtlichen Kräfte gut ausrüsteten. So wurden im Jahr 2018 zwei neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrezuge für die Löschgruppe Wemb und den Löschzug Weeze in Dienst gestellt. Die Kameraden in Wemb erwarten sehnsüchtig den Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus. Mit dessen Bau werden die Hygienestandards angepasst. In Zukunft bestehe auch am Standort Weeze Handlungsbedarf. Die Gebäudestruktur entspreche nicht mehr den nötigen Anforderungen an den Schutz der Einsatzkräfte, auch die Kapazität bedürfe einer Erneuerung. Anlässlich der Generalversammlung wurden dem Gemeindebrandinspektor Gerd Ripkens und dem Oberbrandmeister Michael te Kaat die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen in Silber als Anerkennung der Verdienste um den Aufbau und die Förderung der Jugendfeuerwehr verliehen. Die Auszeichnung war für beide Kameraden eine sichtbare Überraschung. Die Jugendfeuerwehr Weeze feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, im Mai einen Orientierungslauf der Jugendfeuerwehren im Kreis Kleve auszurichten. Die jährliche Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weeze bietet immer die Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Aus dem Jahr 2018 wird den Kameradinnen und Kameraden vor allem der tödliche Verkehrsunfall auf der B9 kurz vor Weihnachten in trauriger Erinnerung bleiben. Die Zahl der Brandeinsätze ging in 2018 zurück. Weitere Tätigkeitsschwerpunkte waren mehrere Brandsicherheitswachen. Die wohl größten Herausforderungen für die Feuerwehr waren die vorgeschriebenen Einsätze beim Parookaville sowie beim Q-Base Festival.