Vier unterschiedliche Bands unter dem „unplugged“ Dach

Veranstaltung von Son‘Kult Sonsbeck am 9. Februar im Kastell, Vorverkauf läuft

SONSBECK. Son’Kult! präsentiert am Samstag, 9. Februar eine neue Auflage von Sonsbeck unplugged. „Nachdem sich im letzten Jahr das Kastell als unplugged-tauglich erwiesen hat, möchten wir dieses Jahr erneut auf die Sonsbecker Begegnungsstätte zurückgreifen“, so Olaf Broekmans, 1. Vorsitzender von Son‘Kult! „Und die Bandauswahl kann sich erneut sehen lassen, da wieder unterschiedliche Musikrichtungen dargeboten werden, die alle unter dem Dach „unplugged“ vereint sind“, führt Olaf Broekmans weiter aus.

Abrocken mit Glam Bam bei einer Zeitreise in die Siebziger Jahre. Foto: Veranstalter

Mit dabei ist das Akustik-Duo „JEZVS“ – es besteht seit etwa einem Jahr aus den Musikern Lucas Ferreira de Jesus (Akkustik-Gitarre, Gesang) und Jannik Krach (Akkustik-Gitarre, Gesang). Gefühlvoll gesungene Melodien brennen sich in die Köpfe der Zuhörer ein, die von zwei Akustik-Gitarren begleitet werden. Hier und da lässt sich auch ein Cover ihrer Lieblingssongs wiederfinden, welche meistens in ein akustisches Gewand abgeändert wurden. Musikalisch kommen die beiden nämlich aus einer nicht ganz so ruhigen Musikrichtung. Beide haben jahrelang in Rock- und Alternative-Bands die elektrische Version des Sechs-Saiten-Instruments gespielt und so Erfahrungen auf Bühnen in ganz Deutschland sammeln dürfen. Im November 2018 haben sie mit Produzent Simon Yildirim eine EP mit vier eigenen Songs aufgenommen. Für die Zukunft sind weitere Konzerte und die Veröffentlichung einer Single mit Musikvideo geplant, eines davon in Sonsbeck.
Ein bisschen irisches Blut, skandinavische Wurzeln und eine Menge Spaß. Das sind die Zuta-ten der Oberhausener Folkband Lapplaender. Seit zwei Jahren machen Marcel, Chris und Crisso die Bühnen in NRW unsicher und garantieren einen unvergesslichen Abend, der nicht nur von der Musik, sondern auch vom Wesen der Drei lebt. Im Laufe der Zeit haben sie einen innovativen Mix aus irisch/keltischen Klängen und skandinavischen Einflüssen entstehen lassen.
„Und wieder Oktober“ – zu erwarten sind von dieser Band Songs, die unter die Haut gehen – Songs, die berühren – Songs, die aufwühlen – Songs, hin- und hergerissen zwischen Melancholie und Lebensfreude: eben Herbst für die Ohren. Akustische Gitarren, Klavier, Schlagzeug, Geigen und Cello gehören genauso dazu wie ein fragiler und doch kraftvoller Gesang, deutsche Texte und ein Händchen für ehrliche Worte. Was als Straßenmusik-Duo begann, ist mittlerweile zu einem Quintett herangewachsen, und hat doch nichts von der Authentizität der Anfangstage eingebüßt.
„Glam Bam“ wird 20. Deshalb wird 2019 Geburtstag gefeiert. Die Auftritte der kultigen Glam-Rock-Band sind musikalische Zeitreisen. Wo und wann immer die sechs Musiker auf der Bühne stehen, geht es um mehr als ums reine Musikmachen. Glam Bam nehmen ihr Publikum mit in die siebziger Jahre. Als alles quietschbunt war. Die Songs von Sweet, Slade, T. Rex, Kiss, David Bowie, Hello, Jethro Tull oder Status Quo waren auf gelben oder orangen C90-Kassetten gespeichert und wurden leiernd auf Kassettenrekordern abgespielt. Nun macht Glam Bam schon seit 1999 aus biederen Dorfkneipen glitzernde Disco-Tempel und lockt die Fans auf den Tanzboden.
„Wir freuen uns auf einen außergewöhnlichen Abend, der unterschiedlicher und abwechs-lungsreicher nicht sein kann“, schließt Olaf Broekmans seine Ausführungen zu den Band ab. Das Konzert der vier Bands findet am Samstag, 9. Februar um 19.30 Uhr im Kastell Sonsbeck statt (Einlass: 19 Uhr).
Der Vorverkauf läuft. Karten gibt es zum Preis von 18 Euro (Abendkasse 20 Euro) im Bücherbogen Sonsbeck, Hochstraße 44, Sonsbecker Reisebüro, Hochstraße 54 und online über www.son-kult.de