Positive Entwicklung der Finanzen und eine lebendige Geschäftswelt in Goch

Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Goch zum bevorstehenden Jahreswechsel

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Weihnachtsfeiertage liegen hinter uns, es geht jetzt mit Riesenschritten auf den Jahreswechsel 2018/2019 zu. Ich hoffe, Sie hatten während der Feiertage und auch jetzt „zwischen den Jahren“ die Möglichkeit, ein wenig zur Ruhe zu kommen und Kraft für das anstehende Jahr 2019 zu tanken. Ich möchte gerne die Gelegenheit nutzen, um auf das alte Jahr zurückzublicken sowie einen Ausblick auf 2019 zu wagen.

Die Finanzsituation der Stadt Goch hat sich auch in diesem Jahr positiv weiterentwickelt. Wir rechnen mit einem Jahresüberschuss von etwa 960.000 Euro, das entspricht in etwa der Haushaltsplanung. Die Überschüsse wollen wir verwenden, um weitere Kredite zurückzuzahlen. Denn die positive Finanzlage wird nicht ewig anhalten. Wir müssen jetzt, wo es uns finanziell gut geht, dringend weiter daran arbeiten, die Schulden, die in den letzten Jahrzehnten angehäuft worden sind, abzubauen. Wann sonst sollten wir das tun? Verantwortungsbewusste Politik jedenfalls geht diesen Weg. Und ich hoffe hier sehr, dass der Rat der Stadt Goch diesen Weg zum Wohle unserer Stadt mit großer Mehrheit stützt.
Liebe Gocherinnen und Gocher, ich durfte in diesem Jahr zahlreiche Unternehmen in unserer Stadt besuchen. Dabei konnte ich mich davon überzeugen, wie vielfältig und erfolgreich unsere Gewerbe- und Industrieunternehmen aufgestellt sind. Im Bereich Logistik beispielsweise sind in Goch Unternehmen ansässig, die Kunden in ganz Deutschland und in Europa haben, ein Gocher Maschinenbauunternehmen liefert in die ganze Welt. Aktuellste Computertechnik gelangt von Goch aus in die Märkte, zum Teil sogar „made in Goch“. Daneben finden wir auch modernste Dienstleistungsunternehmen, etwa im Bereich der Umwelttechnik, und natürlich die zahlreichen Handwerksbetriebe, oftmals alt eingesessene Familienunternehmen. Ja, und schließlich kommt auch das Spielgerät der Bundesliga, der Fußball, aus Goch: ihn stellt die Firma Derbystar her.

Ich denke wir können stolz darauf sein, so viele innovative Unternehmen in unserer Stadt zu haben. Sie machen Goch zu einer attraktiven Stadt. Sie schaffen solide, qualifizierte Arbeitsplätze und geben so soziale Sicherheit. Und sie bieten unseren jungen Menschen spezialisierte, hochwertige Ausbildungsplätze, so dass sie hier, in ihrer Heimat, eine gesicherte Zukunftsperspektive finden. Um ein attraktives Vorhaben geht es auch bei der geplanten Bebauung des Klosterplatzes. Wie sie wissen, hat ein weltweit tätiges Unternehmen in Aussicht gestellt, seine Firmenzentrale hier errichten zu wollen. Die Planungen laufen und ich sehe mit gespannter Erwartung, aber auch zuversichtlich im kommenden Jahr der endgültigen Entscheidung des Unternehmens für den Standort Klosterplatz entgegen. Wir haben vorab unsere Hausaufgaben gemacht. Das Gelände ist auf seine Bebaubarkeit hin geprüft, und wie am Beispiel der Herbstkirmes zu sehen war: Wir sind für Veranstaltungen wie Kirmes oder Festzelt auch ohne den Klosterplatz bestens gerüstet. Auch am Marktplatz wird sich im kommenden Jahr etwas tun. Dort entsteht ein neues Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde. Ich freue mich sehr darüber, dass die Landesregierung das Vorhaben finanziell massiv unterstützt. Dieser attraktive Neubau wird das Gesicht unseres Marktplatzes sicherlich aufwerten und das neue Gemeindezentrum unsere Stadt positiv weiterentwickeln.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, zu einem Miteinander gehören natürlich die Menschen, die dieses Miteinander leben. Sehr viele von Ihnen haben auch im abgelaufenen Jahr wieder durch Ihr Engagement das Miteinander in unserer Stadt geprägt, gefördert und gestaltet. Ob ehrenamtlich in einem Verein, als Helfer oder Betreuer, in der Jugendarbeit oder der Seniorenberatung, im Rahmen der sozialen Fürsorge oder der Nachbarschaftshilfe, im Karneval oder bei einem Schützenverein, beim Ferienwerk, als Mitglied der Feuerwehr, der DLRG, beim Deutschen Roten Kreuz oder bei anderen Hilfsorganisationen: Hier und noch bei zahllosen anderen Gelegenheiten oder Aufgaben haben Sie sich engagiert, und ich weiß: Ohne dieses Engagement ginge es nicht. Deshalb gebührt Ihnen mein persönlicher Dank ebenso wie der unserer ganzen Stadt.
Ich wünsche Ihnen allen einen angenehmen Jahreswechsel und ein gutes und frohes neues Jahr 2019.
Herzlichst, Ihr Ulrich Knickrehm