Der Niederrhein bekommt seine erste Karnevalsmesse

Das KJW-Team lädt am 24. und 25. August ins Wunderland nach Kalkar

KALKAR. Die ersten Wochen im neuen Jahr dominiert jedes Mal wieder der Karneval, bis der Höhepunkt der närrischen Zeit, der Rosenmontag, im Februar oder März ansteht. Doch zwischen dem Ende und dem Beginn der fünften Jahreszeit im November stehen Karnevalisten weiß Gott nicht still. Sie bereiten die nächste Session vor. Inspirationen dafür können sie sich am 24. und 25. August 2019 im Messegelände Kalkar holen, wenn die erste Karnevalsmesse am Niederrhein hoffentlich viele Karnevalisten in die Nicolaistadt lockt.

Der Träumeling wird beim Maskottchen-Treffen am 25. August natürlich dabei sein. Johannes Wenten (l.), Karin Jahnke und Han Groot Obbink, Geschäftsführer vom Wunderland Kalkar, planen die erste Karnevalsmesse Niederrhein. NN-Foto: SP

Kalkar darf sich dabei wieder auf eine ganz besondere Messe freuen, denn Karnevalsmessen sind rar geworden. „Es gibt gar keine Karnevalsmessen mehr, weil die Betreiber Fehler gemacht haben und große Events daraus gemacht haben”, sagt Johannes Wenten vom KJW-Team aus Wissel, das die Idee zur Karnevalsmesse am Niederrhein hatte und diese nun in Kalkar veranstaltet. Den Messecharakter, der bei den anderen Messen immer mehr verloren gegangen sei, möchte das KJW-Team im Sommer 2019 wiederaufleben lassen. „Karnevalisten sollen die Möglichkeit zum Stöbern nach verborgenen (Kostüm-)Schätzen haben. Vereine können sich untereinander austauschen und schon mal den ein oder anderen Künstler für die neue Session buchen. Auf der Messe wird präsentiert, was zum Karneval dazu gehört”, erklärt Karin Jahnke, ebenfalls vom KJW-Team.

Auf insgesamt 9.000 Quadratmetern stellen sich Aussteller mit ihren unterschiedlichen Produkten und Angeboten vor. Auf Kostüme, Stoffe, Orden, Kappen, Schuhe, Dekoartikel, Wurfmaterial, Accessoires und vieles mehr dürfen sich die Karnevalisten freuen. Künstler, Musiker und Tänzer präsentieren ihr Können live auf mehreren Bühnen, um Karnevalisten und Vereine von sich zu überzeugen. Interessierte können sich an den Ständen über die Künstler informieren und sie sogar buchen. „Wir haben darauf geachtet, dass es Künstler sind, die sich Karnevalsvereine auch leisten können”, sagt Jahnke. Auf bekannte Gruppen wie die Räuber oder die Höhner mussten die Veranstalter deshalb natürlich verzichten, es seien aber dennoch viele tolle Künstler dabei.

-Anzeige-

Auf dem Außengelände findet parallel zur Messe eine Karnevalsbörse statt, wo noch gut erhaltene, ausrangierte Wagen einen neuen Besitzer finden können. „Hier können auch Wagen gemietet werden. Denn nicht jeder Verein kann es sich leisten einen zu kaufen oder diesen das ganze Jahr über unterstellen”, sagt Wenten. Von daher sei das eine gute Alternative.

Highlight am Samstag wird übrigens ein Tanzmariechen-Weltrekord-Versuch sein. So viele Tanzmariechen wie möglich sollen zu einem bekannten Lied auf der Bühne tanzen, um einen Weltrekord, den es bislang noch nicht gibt, aufzustellen. Wer Lust hat mitzumachen, kann sich bereits jetzt beim KJW-Team anmelden. Die Anmeldezahlen bleiben allerdings bis zum Schluss geheim.

Nach der Messe am Samstagabend findet darüber hinaus noch eine große Karnevals-After-Show-Party statt. „Wir laden alle Karnevalisten dazu ein, mit uns ausgelassen zu feiern”, sagt Karin Jahnke. Mehrere Künstler haben bereits zugesagt, auf der Bühne noch etwas darzustellen und den geselligen Abend damit einzuläuten. Am Sonntag ist zudem ein Maskottchentreffen angedacht. Auch hierzu können sich Interessierte bereits anmelden.

Weitere Informationen gibt es online unter www.karnevalsmesseniederrhein.de. Aussteller, Künstler und Interessierte können sich außerdem per E-Mail an karnevalsmesseniederrhein@web.de an die Veranstalter wenden. Karten können ebenfalls online unter www.karnevalsmesseniederrhein.de erworben werden. Erwachsene zahlen acht Euro, Studenten und Menschen mit einer Behinderung sechs Euro sowie Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren vier Euro.