Georg Brenker (l), Leiter des Ordnungsamtes, und Marktmeister Georg Kröll (r) freuen sich auf die Gocher Herbstkirmes im neuen Gewand. NN-Foto: CDS

GOCH. Die Bebauung des Klos­terplatzes wirft ihre Schatten voraus – obwohl der in diesem Jahr noch zur Verfügung stehen würde, haben sich die Verantwortlichen entschieden, die Herbstkirmes bereits jetzt in veränderter Form stattfinden zu lassen. Der Gocher Marktplatz wird damit am kommenden Wochenende zum alleinigen Dreh- und Angelpunkt.

„Wir erhoffen uns, dass die Menschen länger verweilen und mehr Besucher auf den Marktplatz kommen“, erklärt Georg Brenker, Leiter des Ordnungsamtes. Zusammen mit den Schaustellern habe sich Marktmeister Georg Kröll ins Zeug gelegt, um das neue Konzept umzusetzen. „Es war schon ein Stück Arbeit, möglichst viele Schausteller unterzubringen“, so Kröll, „wir kamen nicht um gewisse Streichungen herum.“ Das tue der Kirmes aber keinen Abbruch. „Wir bebauen den ganzen Markt, einschließlich der Süd- und Westseite,“ umreißt Georg Kröll die neue Planung. „Trichterförmig“, von der Mühlenstraße und der Fußgängerzone kommend, werden die Besucher zum Kirmesplatz geleitet. Dort warten Fahrgeschäfte für Groß und Klein, Ausschank, Imbiss und Verlosung. Erstmals zu Gast in Goch ist die „Turbine“, ein schnelles Rundfahrgeschäft. „Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Schausteller gewinnen konnten“, sagt Georg Kröll. Nicht fehlen darf der Autoscooter; außerdem gibt es einen Trampolin und Fahrgeschäfte für Kinder.
„Es wird spannend für alle, wir wissen nicht, wie das neue Konzept angenommen wird“, betonen Kröll und Brenker. Nicht zu vergessen, dass das Wetter ein großer Faktor sei: „Regnet es drei Tage lang, fahren die Schausteller nach Hause und sagen ,das war nichts.‘“ Aber sie sind sich sicher: Durch die engere Bebauung auf dem Marktplatz, mitten im Zentrum der Stadt, gewinnt die Kirmes an Attraktivität.

Der Wochenmarkt muss für die Kirmestage natürlich verlegt werden; er findet am Freitag, 26. Oktober, bis zum Mittag auf der Mühlenstraße, zwischen Markt und Adolf-Kolping-Straße statt. Für den Wochenmarkt am Dienstag, 30. Oktober, wird die Frauenstraße vom Markt bis zur Roggenstraße gesperrt. Marktplatz und Frauentorplatz sind bis zum Mittwochmorgen, 31. Oktober, gesperrt.

Auch beim Flachsmarkt, am Kirmesdienstag, 30. Oktober, gibt es eine Änderung. Der Rundlauf wird nun über die Brücken-, Stein- und Bahnhofstraße bis zur Feldstraße verlängert. Die Wiesenstraße wird nicht mehr bebaut. Der Balfourweg bleibt miteinbezogen. Die Innenstadt ist für den Flachsmarkt von Montag, 29. Oktober, 18 Uhr, bis Dienstag, 30. Oktober, 22 Uhr, gesperrt.

Programm
Eröffnet wird die Herbstkirmes am Samstag, 27. Oktober, wie gewohnt um 15 Uhr. Am Kirmessonntag, 28. Oktober, lädt der Werbering Goch zum „Fest der Sinne“ ein. Außerdem ist der Sonntag von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Bis einschließlich 30. Oktober ist Kirmesspaß angesagt.