NIEDERRHEIN. „Endlich war er gekommen, der 26. Juli und wir konnten uns auf den Weg machen, um den Europa-Park als Leserreporter der NN in Rust zu erforschen“, schreibt Bianca van Hagen aus Uedem, die sich sehr über den Gewinn freute und es – wie die ganze Familie nicht abwarten konnte –, ihn einzulösen.

„Die Kinder sind voller Vorfreude um 4.30 Uhr ins Auto gestiegen und wir vier haben uns auf den Weg gemacht. Ja, wer sind wir eigentlich? Unsere Familie besteht aus Papa Christian, Mama Bianca, Julian (9 Jahre) und Finja (7 Jahre). Nach etwas mehr als der geplanten Reisezeit, bedingt durch viele Baustellen, kamen wir bei strahlendem Sonnenschein im Europa-Park an. Es besteht die Möglichkeit direkt vor dem Camp kostenfrei zu parken (Tagesgäste zahlen sechs Euro).

Julian fand die rasante Fahrt mit der Achterbahn besonders toll.

Beim Check-In wurden wir sehr freundlich empfangen und nach einer kurzen Erklärung über den Ablauf konnten wir unsere Parktickets in Empfang nehmen. Da unser Planwagen erst ab 15 Uhr zur Verfügung stand, machten wir uns dann sofort auf in den Freizeitpark. Für die Kids gab es bereits vor dem Haupteingang des Europa-Parks kein Halten mehr. Schon beim Betreten des Geländes fühlte man sich wie in einer anderen Welt. Da der Europa-Park aus 18 Themenbereichen (meist europäische Länder) mit über 100 Fahrgeschäften und vielen Shows verfügt, stellen wir unsere persönlichen Highlights vor.

Mit dem EP Express, der Panoramabahn, haben wir uns in schwindelerregender Höhe einen tollen Überblick über den Park verschafft und Julian und Finja konnten schon Pläne schmieden, welche Attraktionen auf jeden Fall besucht werden müssen. Ein Showhighlight war auf jeden Fall „Paddington on Ice“. Eine turbulente und mitreißende Familienshow, bei der Paddington im Mittelpunkt steht. Er begibt sich in einer zirka 35-minütigen Show mit professionellen Eisläufern aufs Eis und es dreht sich alles um seine Lieblingsspeise – das Orangenmarmeladen-Sandwich.

Ein ganz besonderes Highlight war die Silverstone Piste. Eine rasante Fahrt mit echten Go-Carts durch eine Rennstrecke. Für richtiges Renngefühl sorgte auch der leichte Benzingeruch, der auf der Strecke lag. Unzählige Runden haben wir hier gedreht. Zwischendurch stand die Fütterung der Raubtiere an. In einer griechischen Taverne haben wir es uns bei Gyros, Tzatziki mit Pommes und Krautsalat und kühlen Getränken gut gehen lassen. Außerdem konnten wir an einem schattigen Örtchen die Reihenfolge der nächsten Attraktionen festlegen.

Ed‘s Party Parade, bei der Ed Euromaus mit all seinen Freunden durch den Park zieht, verzauberte uns. Wunderschöne Wagen und Kostüme, stimmungsvolle Musik und mitreißende Showeinlagen sorgten für ausgelassene Stimmung am Wegesrand.

Ans Herz legen können wir jungen Familien außerdem die Show ED und die Piraten. Eine Familienshow zum Mitmachen und Miterleben. Alle Kids begaben sich zusammen mit den Piraten auf Schatzsuche. Nach jeder Menge Action und Spaß wurde der Schatz am Ende der Show auch gefunden und unter allen Schatzsuchern fair geteilt. Natürlich verraten wir nicht, was in der Schatzkiste war.

Nachdem wir den ganzen Tag durch den Park gelaufen waren und so oft mit den Fahrgeschäften gefahren sind, war es Zeit das Nachtquartier zu beziehen. In einem separaten Bereich, wunderschön an einen kleinen See gelegen, befinden sich die Planwagen. Der ganze Platz ist wunderbar im Wild-West-Style gehalten. Abends wird alles stimmungsvoll beleuchtet. Es kommt tatsächlich echtes Westernfeeling auf! Dazu trägt die leise Musik genauso bei wie die vielen liebevollen Details. Danach gab es für die Eltern eine Stunde Freizeit und Julian und Finja fielen glücklich und todmüde ins Bett.

Am nächsten Morgen konnten wir nach einem sehr leckeren Frühstücksbuffet im Silver Lake Saloon einen zweiten Tag mit sensationellen Fahrgeschäften verbringen und das haben wir auch ausgekostet. Eine gemütliche Fahrt mit der Monorail-Bahn, eine Fahrt mit der Dampflokomotive von Jim Knopf, anschließend eine Fahrt im Whale Adventures und Fjordrafting. Gerade an den heißen Tagen machen die Fahrgeschäfte mit Wasser viel Spaß, denn eine Abkühlung ist dann jederzeit erfrischend. Das Highlight der beiden Tage war aber absolut die Attraktion Abenteuer Atlantis im Themenbereich Griechenland. In U-Booten ging es hinunter auf den Meeresgrund, wo wir mit Infrarot-Lasern ausgestattet Lichtpunkte treffen mussten und dabei Punkte sammeln konnten. In jeder Runde war ein Familienwettstreit um die meisten Punkte entfacht.

Viel zu schnell vergingen die beiden Tage im Europa-Park in Rust und wir alle können den Besuch im Freizeitpark und eine Übernachtung im Planwagen nur wärmstens empfehlen. Außerdem würden wir sofort dafür stimmen, dass der Europa-Park auch in diesem Jahr wieder zum besten Freizeitpark der Welt gewählt wird (Golden Ticket Award 2014 bis 2107).