Zwischen Natur und Fantasiewelt

Familie Rogmann aus Kleve war für die Niederrhein Nachrichten in Efteling – und ist begeistert

NIEDERRHEIN. Am Rande des Naturschutzgebietes Loonsche Land und in Laufweite zum Efteling Park befindet sich der Ferienpark Efteling Loonsche Land. Hier wurden die NN-Leserreporter am vergangenen Sonntag herzlich empfangen. Für Samira und Nils Rogmann, Tochter Emily (4) und Oma Sandra Stobrawe der perfekte Auftakt zu einem tollen Ausflug ins Märchenland.

Freuen sich auf die beiden Ferientage (v.l.): Nils und Samira mit Tochter Emily und Oma Sandra Stobrawe.

„Voller Aufregung betraten wir das große Hotel und waren begeistert. Der Ferienpark verfügt über gemütliche Ferienhäuser und Hotelzimmer, bei deren Bau natürliche Materialien verwendet wurden. Emily war erstaunt: „Das ist großartig, hier möchte ich für immer bleiben!“ Nach dem Check-in machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Freizeitpark. Nach nur 14 Minuten betraten wir, über einen separaten Eingang für Übernachtungsgäste, eine Welt voller Wunder. Der Ferienpark bietet viele Attraktionen für Groß und Klein. Von einer fantasiereichen Reise in der „Droomvlucht“ Feenwelt bis zur rasanten Fahrt mit einem freien Fall von 37,5 Meter im Dive Coaster „Baron 1898“, ist für jeden was dabei. Besonders gut gefallen hat uns die Entertainment Show „Ravelin“. Eine fesselnde Geschichte, bei der Mensch und Tier mit atemberaubenden Stunts in Szene gesetzt werden. Eine Pause konnten wir in einem der zahlreich Restaurants und Imbissstände machen. Eine Pommes auf die Hand, ein Softeis für die Kids oder das schmackhafte Steak für den Papa. Auch eine Abkühlung war dann irgendwann nötig, bei gefühlten 35 Grad Außentemperatur.

Efteling Loonsche Land liegt in fußläufiger Entfernung zum Freizeitpark.

Diese holten wir uns in der Wildwasserbahn „Pirana“. Bei mexikanischer Musik in der Warteschlange, tanzten wir uns zu den großen Booten. Mit viel Freude und Geschrei sausten wir den Fluss entlang und erwischten die ein oder andere Wasserladung. Aber auch das ist bei diesen sommerlichen Temperaturen der reinste Spaß. „Das trocknet schnell, Mama!“, sagte Emily.

Relaxen auf der Terrasse

Gegen 17 Uhr machten wir uns auf den Rückweg zum Hotel. Nach einer kurzen Pause auf dem geräumigen Zimmer, setzten wir uns auf die herrliche Terrasse. Direkt am Wasser genossen wir ein kühles Bier und ließen uns die Spezialitäten des Hauses servieren. Nach einer Spielrunde auf dem Spielplatz, durfte Emily dann auch endlich in ihr langersehntes Hochbett steigen und von den Ereignissen des Tages träumen. Das Zimmer für sechs Personen ist mit zwei Hochbetten, einem Doppelbett und einem komfortablen Bad ausgestattet. Auch ein Flachbild TV war vorzufinden. Für die Oma war ein separater Raum mit Doppelbett angebunden.
Der zweite Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück in Buffetform. Gut gestärkt und voller Elan liefen wir wieder zum Freizeitpark. Direkt eine Runde im „ Vliegende Hollander“ trieb den Kreislauf in die Höhe. Danach ein Adrenalinrausch in der Schiffschaukel, brachte uns so richtig auf Touren. Die überdachte Familienattraktion Symbolica, ist ein wundervoller Palast, in dem nichts so ist, wie es scheint! Wir waren so verzaubert, dass Emily die Oma fragte: „Hallo jemand zuhause?“ nachdem sie nach mehrmaligem Ansprechen ihrerseits nicht antwortete.
Nach noch einer Runde auf dem Karussell oder der Achterbahn „Vogel Rock“ begaben wir uns Richtung Ausgang. Als Andenken kauften wir vorher noch ein paar Souvenirs im Efteling Shop. Nach zwei wirklich ereignisreichen, wunderschönen Tagen ohne Sorgen fuhren wir glücklich und zufrieden wieder in die Heimat Kleve.“

Nächste Woche berichtet das Ehepaar Strumpen aus Wachtendonk von ihrem Wochenende im DroomPark Bad Hoophuizen.