Bestens gerüstet: Silke Imig-Gerold und Sofia Tuchard freuen sich auf zahlreiche Besucher.

MOYLAND. Ein bewährtes Format – unter neuer Regie. Die 19. Auflage des Moyländer Kräutergartenfestes wird für Silke Imig-Gerold zur Premiere. Sie ist in die Fußstapfen von Jannie Uhlenbroeck-Lueb getreten, die über acht Jahre für die Organisation verantwortlich gezeichnet „und das Fest erst zu dem gemacht hat, was es heute ist“, wie Moyland-Sprecherin Sofia Tuchard betont. Für frischen Wind sorgt jetzt mit Imig-Gerold eine versierte Garten-Expertin, die mit offenen Gartenpforten, Büchern und Fernseh-Auftritten aufwarten kann. „Ich habe dieses Fest immer schon geliebt“, sagt sie. Und freut sich, dass es ihr dank des eingespielten Teams gelungen ist, auch für die kommende Auflage am 2. und 3. Juni ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen.

An rund 40 Ständen gibt es rund um den Moyländer Kräutergarten frische Kräuter- und Gemüsepflanzen, Staudengewächse und historische Rosensorten, Kunsthandwerk, Nützliches und Hübsches für den Garten, dazu Literatur und natürlich wieder jede Menge Führungen und Mitmach-Angebote für große und kleine Besucher. Besonders beliebt: Die Rundgänge mit Gabi Willenberg – inklusive der Gelegenheit zum Naschen vom Wegesrand. Neu ist die Führung mit Silvia Steinberg. Sie weiß „Vom Zauber der Liebespflanzen“ zu berichten. Mit dabei ist wieder der „Wiesenführerschein“ für Kinder mit Jutta Becker-Ufermann und die Führungen zur „Heilkraft der Bäume“ und „Intelligenz der Pflanzen“ mit Heilpraktikerin Susanne Ewig. Dazu gibt es stündlich fachkundige Führungen durch den Schloss-eigenen Kräutergarten, der über 350 heimische, aber auch exotische Kräuter aus Asien, Afrika und Australien, beherbergt.
An beiden Tagen sorgt Sylvia Kirchherr für musikalische Unterhaltung, Margret Schiffer zeigt, wie man Weiden flechtet – und natürlich stehen jede Menge Kräuterkenner fürs Fachsimpeln zur Verfügung. „Viele Besucher kennen sich wirklich gut aus und sind sehr interessiert“, weiß Imig-Gerold aus den Vorjahren. Da hat sie mit weiteren Mitstreitern für die Offenen Gartenpforten im Kleverland geworben. Aktionen bietet an dem Wochenende auch der Verein Essbares Kleverland und Kinder können mit dem Nabu basteln oder lernen, wie man blühende Wiesen für Bienen und Co. gestaltet.
Der Eintritt (geöffnet am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 19 Uhr) kostet fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren frei. Alle Führungen und Aktionen sind inklusive. Das Programm gibt es unter www.moyland.de.