Der Xantener Drachen darf das Maul nicht aufreißen

Sicherheitsanforderungen führen zur Änderung des Klettergerüstes

XANTEN. Bürgerbeteiligung war gefragt bei der Gestaltung eines ganz besonderen Klettergerüstes für den Xantener Kurpark. Gemeinsam mit der Gocher Künstlerin Nicole Peters haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene unterschiedliche Modelle angefertigt. Eine Jury entschied sich im letzten Jahr für ein Fabelwesen, das mit aufgesperrtem Maul schon etwas gefährlich wirkte.

So sollte der Drache aussehen, beim neu modellierten Kopf wird er die Zähne fletschen.
Foto: Peters

Ab Pfingstdienstag sollte die zwölf Meter lange und 2,14 Meter hohe Skulptur in der Nähe der Kriemhildmühle modelliert werden. Doch leider muss dieser geplante Termin abgesagt werden, so teilten es nun Niklas Franke von der Stadt Xanten gemeinsam mit Nicole Peters mit. Die Gründe liegen darin, dass die Garantie der Standfestigkeit und somit die Sicherheit für diese Abenteuerspielfigur nicht bezahlbar sind. Alleine das Fundament sollte 60.000 Euro kosten. Da musste verständlicherweise die Notbremse gezogen werden. „Wir haben überlegt, wie wir trotzdem unser Vorhaben verwirklichen können“, erläuterte Bürgermeister Thomas Görtz etliche Hürden. Gespräche mit TÜV-Fachleuten, Statikern und Baufirma waren sehr aufwändig, aber erfolgreich. In abgeänderter Form bekommt der Drache im Kurpark seinen Platz. Das Maul darf nicht geöffnet sein (damit fällt das Durchkriechen für Kinder weg) und der „Arm“ nicht aufgestellt, ansonsten bleibt die ursprüngliche Form.
Nicole Peeters ist etwas traurig: „Die geplanten Arbeiten in den Pfingstferien wären ideal gewesen, ich hatte für jeden Tag 50 bis 60 kreative Leute, die sich zur Mitarbeit gemeldet hatten. Nun muss ich allen absagen und weiß auch noch keinen konkreten neuen Termin.“
Damit der Drache nun nicht zu friedlich aussehen wird, lässt sie ihn beim neuen Modell für den Kopf die Zähne fletschen.
Trotz aller Verzögerungen ist Niklas Franke zuversichtlich, dass nun zügig mit dem Bau der Bodenplatte begonnen werden kann. „Es soll bis zum 11. Juni fertig sein“, gibt er die Absprache mit dem Bauunternehmer weiter. Und ein weiterer Termin steht auch fest: „Viele Kinder und Erwachsene haben sich bereits gemeldet, in den ersten Sommerferienwochen das Fliesenmosaik auf dem Drachen zu verlegen. Die Ferien beginnen am 16. Juli, bis dahin muss das Modell stehen und vom TÜV abgenommen sein“, äußert Nicole Peters.
Die Künstlerin wird wahrscheinlich am 11. Juni ihre Baustelle einrichten und hofft, dass sie wieder viele Helfer findet, die die Form aus Beton mit ihr modellieren. Wer Zeit hat kann sich melden per mail unter Atelier@nicole-peters.de oder telefonisch unter 02823 976 0306. Große Beteiligung ist erwünscht!
Alle hoffen, dass der Drache als Kletterfigur und gleichzeitig Schmuckstück des neuen Parks im Herbst zu bewundern sein wird.

 

Helfer für den Drachenbau im Kurpark bitte melden

-Anzeige-

Die Künstlerin hat nun einen neuen Terminplan zusammengestellt und hofft auf Mithilfe beim Drachenbau.
Sie will am Dienstag, 12. Juni die Baustelle einrichten, das Zelt aufbauen und die Ringanker betonieren.
Von Mittwoch, 13. Juni bis Freitag, 15. Juni, jeweils von 9 bis 16 Uhr geht es um das Auftragen der Betongrundschichten und Glattstreichen des Spritzbetons und Einarbeiten des Armierungsgewebes aus Glasfasern – hierbei können kleine und große Helfer mitwirken.
Die weitern Arbeiten erfolgen am Samstag, 16. Juni, 9 bis16 Uhr, Sonntag, 17. Juni, 9 bis 16 Uhr , Donnerstag, 21. Juni, 11 bis 18 Uhr , Fr. 22. Juni, 11 bis 18 Uhr, Samstag, 23. Juni, 9 bis16 Uhr, Mittwoch, 27. Juni, 11 bis 18 Uhr, Donnerstag, 28. Juni, 11 bis 18 Uhr, Freitag, 29. Juni, 11bis 18 Uhr, Samstag, 30.Juni, 9 bis 16 Uhr und Sonntag, 1.Juli, 9 bis 16 Uhr: Der Körper des Drachens wird ausmodelliert, bis auch das letzte Detail perfekt ist.
In den Sommerferien ab 16. Juli bis 24. August wird sechs Wochen lang werktags montags bis freitags das Fliesenmosaik gelegt. Zu Beginn wird am 16. Juli die Farbgestaltung zusammen erarbeitet.
Die Arbeitsblöcke an den Arbeitstagen bis 16 Uhr sind eingeteilts jeweils von 9 bis 11 Uhr; 11 bis 12.45 Uhr; 13.30 bis 16 Uhr.
Arbeitsblöcke an Arbeitstagen bis 18 Uhr jeweils 11 bis 12.45 Uhr; 14 bis 16 Uhr; 16 bis18 Uhr.
Wer Zeit hat, sich kreativ zu betätigen, kann sich melden bei Nicole Peters unter 02823 9760306 oder 01744621098 oder atelier@nicole-peters.de