Größte Straßenkirmes am Niederrhein

Pfingstkirmes lockt zahlreiche Besucher vom 19. bis 22. Mai nach Geldern / 160 Schausteller sorgen für viel Vergnügen

GELDERN. „Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, dann steht einem tollen Kirmeswochenende nichts mehr im Weg”, erklärt Dirk Janßen, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Kleve-Geldern. Denn dass die Pfingstkirmes in Geldern per se etwas Besonderes ist, betont Janßen deutlich: „Die Kirmes ist das Highlight am unteren Niederrhein.”

Zum Start der Kirmes findet die Flaggenparade der Schaustellerverbände am Samstag, 19. Mai, gegen 14 Uhr statt, bevor Bürgermeister Sven Kaiser um 14.30 Uhr den Fassanstich vornimmt und alle Kirmesfans eine Stunde für den halben Preis auf allen Fahrgeschäften fahren dürfen.

160 Schausteller auf einer Frontlänge von 2 Kilometern

Freuen sich auf die Pfingstkirmes: (v. l.n.r.) der stellvertretende Bürgermeister Rolf Pennings, der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Kleve-Geldern, Dirk Janßen, Kirmesbürgermeister Theo Fingskes und Bürgermeister Sven Kaiser. NN-Foto: Theo Leie

Unter den 160 Schaustellern, die sich in diesem Jahr auf der Pfingstkirmes auf einer Frontlänge von zwei Kilometern befinden, sind auch einige Neulinge mit dabei, wie Kirmesbürgermeister Theo Fingskes, verrät: „Neu dabei in Geldern ist zum Beispiel das Hochfahrgeschäft ‚The Beast‘, das auf einer Flughöhe von 24 Metern einen 360-Grad-Überschlag macht.” Ebenfalls hoch hinaus geht es mit dem „Fighter”. Auf einer Flughöhe von 42 Metern werden die Passagiere bei einer Geschwindigkeit von 130 Stundenkilometern mit einer Beschleunigung von bis zu 4 G durch die Luft geschleudert.

-Anzeige-

Nicht weniger spannend wird es im Laufgeschäft „Pirates Adventure”, in dem die Besucher nicht nur „echte Piraten” erwarten, sondern auch authentische Requisiten. Eine Familienachterbahn ist mit dem „Spinning Racer” ebenfalls auf der Pfingstkirmes in Geldern zu finden. In die Höhe geht es mit dem Riesenkettenkarussel „Around the world”: In 80 Meter Höhe erleben die Besucher eine Kettenkarussellfahrt der ganz besonderen Art.

Aber auch für die Kleinen gibt es jede Menge Attraktionen, so zum Beispiel einen Miniautoscooter und das Kinderfahrgeschäft „Traumreise”. Der beste Zeitpunkt für einen Kirmesbesuch ist für Familien der traditionelle Kirmesdienstag: „Von 11 bis 18 Uhr wird es wieder zahlreichen Vergünstigungen geben”, kündigt Janßen an. Ein ganz besonderes Highlight der Gelderner Pfingstkirmes ist zudem das Höhenwerk, das am Dienstag um 23 Uhr die Pfingstkirmes abschließt.

Verlegung der Sanitäts- und Polizeistation

Natürlich haben sich die Organisatoren aber auch in diesem Jahr intensiv mit dem Thema Sicherheit beschäftigt.„Wir werden an allen Tagen mit genügend Personal vor Ort sein und sorgen zudem auch mit versetzt gestellten Lkw‘s für zusätzliche Sicherheit auf der Kirmesmeile”, erklärt Dezernent und Verwaltungsdirektor Achim Ingenillem. Eine wichtige Änderung sei zudem die Verlegung der Sanitäts- und Polizeistation. Diese wird im ehemaligen kaufmännischen Berufskolleg in der Ostwallkurve in Richtung Friedrich-Spee-Straße eingerichtet. Auch der stellvertretende Bürgermeister Rolf Pennings freut sich schon wieder sehr auf die Traditionskirmes: „Die Kirmes ist immer wieder eine Faszination und ich bin begeistert, wie gut die Schausteller und die Stadt Geldern zusammenarbeiten.” Und was das Wetter angeht: Bis jetzt sind die Aussichten für das Pfingstwochenende vielversprechend – trocken und sonnig.