Das Haus zu den Fünf Ringen wird mit einem Videofilm vorgestellt

Heimatverein Goch und Goch.TV stellen ihr Projekt am Tag des Denkmals vor

GOCH. Der Tag des offenen Denkmals, am morgigen Sonntag, 10. September, wurde auch in diesem Jahr wieder federführend vom Heimatverein der Stadt Goch vorbereitet. Mit Unterstützung der Kultourbühne und der Tourist Info der Stadt Goch wurde ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Erstmalig ist eine Broschüre zu allen Denkmälern in Goch und den umliegenden Dörfern erschienen. Diese liegt kostenlos an allen Denkmälern aus und ist auch als Download unter www. goch.de erhältlich.

Wie immer, so kann man auch in diesem Jahr die Denkmäler kostenlos besichtigen. Die Öffnungszeiten sind der Broschüre zu entnehmen.  Gibt es Führungen oder Sonderveranstaltungen, wie Konzerte und Vorträge, so sind auch diese kostenlos. In der Katholischen Pfarrkirche St. Maria Magdalena findet zum Beispiel um 19 Uhr ein Orgel-Sonderkonzert mit dem Ensemble „Bavarian Brass“ statt oder in der Ostkirche in Pfalzdorf ist man herzlich eingeladen, sich um 15 Uhr einen Vortrag über Martin Luther anzuhören.

Weitere Denkmäler in den Gocher Ortsteilen und der Stadt, die jedoch nicht zu besichtigen sind (wie zum Beispiel einige Wohn- und Geschäftshäuser, die Susmühle oder das Rathaus) werden ebenfalls beschrieben, so dass die Broschüre auch über den Tag des offenen Denkmals hinaus äußerst informativ ist. Die Denkmäler können je nach Öffnungszeiten und Interesse in lockerer Reihenfolge besucht werden. Wer es aber gerne geordnet mag und alle Denkmäler geführt besichtigen möchte, ist herzlich eingeladen, sich um 10 Uhr mit seinem Fahrrad am Glockenspiel auf dem Gocher Marktplatz einzufinden. Dort wartet Gertrud Brey (etlichen Gochern sicherlich von ihren Sonntags-Touren bekannt) auf die Interessierten, um ihnen zu Fuß und mit dem Rad alles Wissenswerte zu den einzelnen Denkmälern zu berichten. Eine Rast bei einer Tasse Kaffee ist an der Ostkirche eingeplant und auch im Klostergut Graefenthal kann man nicht nur seinen Wissensdurst stillen.

Etwas ganz Besonderes erwartet die Gocher um 14 Uhr im „Haus zu den Fünf Ringen“. Dort findet die Premiere des Videoprojektes „Das Haus zu den Fünf Ringen von 1550 bis heute“ statt. Der Heimatverein hat diesen Film gemeinsam mit Goch.TV erstellt. Regie führte dabei Armin Walter, unterstützt von Franz van Well und dem Vorsitzenden des Heimatvereins Willi Vaegs. Der Heimatverein lädt alle Gocher herzlich ein, sich dieses besondere Highlight über eines der beiden Gocher Wahrzeichen anzusehen.