Wenn es auf die Strecke geht, dann geben wieder alle Teilnehmer ihr Bestes !NN-Foto: Archiv/Rüdiger Dehnen

GOCH (CDS). Ein silbernes Jubiläum feiert der Gocher Steintorlauf, ausgerichtet vom Lauftreff der Leichtathletikabteilung des SV Viktoria Goch, am kommenden Sonntag, 18. Juni: Zum 25. Mal gehen die Läuferinnen und Läufer aller Alterklassen dann auf die Strecke. Ein Sportereignis, das aus dem Terminkalender der Weberstadt nicht mehr wegzudenken ist!

Ihren Anfang nahm die Erfolgsgeschichte am 4. September 1993. Damals fand der Lauf an einem Samstag, mit Start und Ziel auf dem Marktplat, statt. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Heinz Lueben, Johannes Artz und Christoph Wouters (+). Vor allem auch Heinz Lueben habe in den ersten 15 Jahren entscheidende und aufwändige Organisationsarbeit geleistet, erinnert sich Johannes Artz an die Anfangszeiten zurück.
Von Beginn an sei der Steintorlauf immer komplettes Teamwork gewesen, was ohne das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten gar nicht zu stemmen gewesen wäre. Das aktuelle Organisationsteam besteht aus Helfern, die zum Teil schon von Anfang an dabei sind. Sie haben alle mit dazu beigetragen, dass der Lauf sich nach und nach zu einer Großveranstaltung entwickelt hat. Der erste Lauf war übrigens ein reiner Vereinslauf, nur für Schüler und Erwachsene, aus den verschiedenen Sportvereinen; nach und nach kamen dann die Grundschulen, die Kindergärten und die Hobbygruppen dazu. Von einer eher am Leistungssport orientierten Veranstaltung habe sich der Lauf dann zu einem Breitensportereignis entwickelt, so Johannes Artz: „Wir wollten den Breitensport in Schulen und Firmen fördern.“ Angesprochen werden sollen durch den Steintorlauf neben den aktiven Läufern besonders Familien, Kinder, Jugendliche und Hobbyläufer. Der Breitensportcharakter des Steintorlaufes wird durch den Grundschul- und Kindergartenlauf und den zwei Kilometer-Hobbylauf betont. Diese Läufe haben sich zu den teilnehmerstärksten Läufen entwickelt und locken sehr viele Zuschauer ins Stadion. Das Organisationsteam freut sich über das positive Feedback von Schulen, Kindergärten, aber auch Vereinen und Firmen. Was die Organisatoren besonders freut: Es haben aktuell viele Firmen, die sonst noch nie beim Steintorlauf dabei waren, ein Team (mindestens drei Leute) für den kommenden Sonntag gemeldet. Seit 2016 werden übrigens auch auswärtige Grundschüler (Lauf Nummer 1) und auswärtige Schüler der Weiterführenden Schulen (Lauf Nummer 7) angesprochen. Sie sind gern gesehene Gäste.

Gute Vorbereitung vor dem Lauf ist wichtig – das wissen auch schon die kleinen Sportler. NN-Foto: Archiv/Rüdiger Dehnen
Gute Vorbereitung vor dem Lauf ist wichtig – das wissen auch schon die kleinen Sportler. NN-Foto: Archiv/Rüdiger Dehnen

2013, zum 21. Steintorlauf, entschlossen sich die Organisatoren schließlich, den Lauf von der Innenstadt in und um das Hubert-Houben-Stadion an der Marienwasserstraße herum zu verlegen. „Im Stadion gibt es einfach mehr Möglichkeiten, die Kinder zu beschäftigen und die Tribüne bietet bei Regen und Hitze Schutz“, erklärt Artz die Veränderung des Konzepts.

-Anzeige-

In diesem Jahr wird es außerdem eine weitere Veränderung geben: Der 10.000-Meter-Lauf fällt weg. „Wir haben im Orga-Team darüber diskutiert“, berichtet Artz, „der Lauf war schwach besucht – 2016 etwa 100 Leute – er dauert einfach am längsten und der zeitliche Rahmen wird doch sehr strapaziert.“
Premiere hat dafür der Fünf-Kilometer-Lauf als Firmen-/Volkslauf mit Alterklassen- und Gruppenwertung. Und anlässlich des Jubiläumslaufes gibt es für alle Kinder und Schüler das schicke Funktions-T-Shirt.
Rund um den Steintorlauf wird wieder ein buntes Rahmenprogramm angeboten: Ein Glücksrad und ein Basketballfeld gibt es ebenso wie eine Torwand, an der die Geschwindigkeit der Schüsse gemessen wird, Schminkaktionen für die Kinder und natürlich Kaffee und Kuchen.

Das sportliche Großereignis bietet auch ungewöhnliche Geschichten: Im Rahmen des Steintorlaufs läuft der Gocher Christoph Krott seinen 100. Marathon! Er startet um 13 Uhr und kommt am Ende des Fünf-Kilometer-Laufs ans Ziel. Krott ist 1961 geboren und ist Mitglied des SV Viktoria Goch; über das Steintorlauf-Training mit seinen Kindern kam er 2003 schließlich selber zum Laufen. 2004 absolvierte er seinen ersten Marathon; 2012 folgte der 50. am Gardasee. Sein schönster Marathon, so Christoph Krott, war in Zermatt, wo es 2.000 Höhenmeter zu bewältigen galt. Den absolvierte er gleich viermal. Zweimal ist er Marathon in der Familienstaffel gelaufen. Den 99. Marathon lief Krott im Juni in Mönchengladbach bei großer Hitze.

Allein 2010 hat er an elf (!) Marathonläufen teilgenommen. Seine Bestzeit hat Krott 2004 in Essen mit 3:20 Stunden abgeliefert. Sein größter, noch unerfüllter Laufwunsch: der Jungfraumarathon in der Schweiz.
Auch als Musiker ist Christoph Krott in Goch kein Unbekannter: In den letzten Jahren hat er den Steintorlauf musikalisch begleitet: mit Musikern der Riverside Jazzband (Ruhrgebiet), von Jazz im Glück (Goch) und Xylo-Fun-Goch.

Christoph Krott spielt unter anderem Gitarre, Banjo, Sousaphon und Kontrabass. An der St.-Georg-Schule ist er als freier musikalischer Mitarbeiter tätig. Sein Hobby neben dem Laufen: Bergsteigen im Wallis, in der Schweiz; über 140 „Viertausender“ hat Christoph Krott schon bestiegen, darunter den Mont Blanc und das Matterhorn. Und auch das hat es in der Geschichte des Steintorlaufes noch nicht gegeben: Es treten gleich zweimal Drillinge an! Oliver, Nadja und Laura Westphal starten für den St. Vincentius-Kindergarten in Asperden; Gesa, Romy und Henrik Grootens treten beim Steintorlauf für die Freiherr-von-Motzfeld-Schule  aus Pfalzdorf an.

Zeitplan
Lauf Nr. 1: 1.000 Meter, Vereinsläufer und auswärtige Grundschüler (Jahrgang 2002-2009), 13 Uhr
Lauf Nr. 2: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen (Schülerinnen 2009/2010), 13.20 Uhr
Lauf Nr. 3: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen, (Schüler 2009/2010), 13.40 Uhr
Lauf Nr. 4: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen (Schülerinnen 2005-2008); 14 Uhr
Lauf Nr. 5: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen (Schüler 2005-2008), 14.20 Uhr
Lauf Nr. 6: 300 Meter, Lauf der Minis (Jungen), 14.40 Uhr; 300 Meter, Lauf der Minis (Mädchen), 14.45 Uhr; 300 Meter, Lauf der Minis mit Eltern, 14.50 Uhr
Lauf Nr. 7: 2.000 Meter, Lauf der weiterführenden Schulen, 15 Uhr
Lauf Nr. 8: 2.000 Meter, Hobbygruppen- und Firmenlauf, 15.45 Uhr
Lauf Nr. 9: 5.000 Meter, Firmenlauf mit 3er-Firmenwertung und Volkslauf, 16.30 Uhr.
Die offiziellen Anmeldfristen sind vorbei; Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis maximal eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf möglich. Die Nachmeldegebühr beträgt zwei Euro. Startnummern und Shirts können auch am Samstag, 17. Juni, von 17 bis 19 Uhr, im Hubert-Houben-Stadion, Viktoria-Treff, abgeholt werden.