Bei der Schlussredaktion des Schülermagazins „Denkpause“: Maria Perau, Klara Werthmanns und Samira Wagner (v.l.). Foto: privat

KEVELAER.  Alle drei Monate treffen sich die Chefredakteure des Schülermagazins „Denkpause” (DP), das seit zwanzig Jahren viermal jährlich am Kevelaerer Kardinal-von-Galen-Gymnasium (KvGG) erscheint,  zur Schlussredaktion. Bis dahin hat sich das Team der fünfzehn Redaktionsmitglieder aus den Stufen neun bis Q2 regelmäßig getroffen, Ideen und Themen gesammelt, Artikel und Fotos besprochen und die nächste Ausgabe geplant. Zu Hause bei der stellvertretenden Redaktionsleiterin Maria Perau (EF/Klasse 10) kontrollieren auch Chefredakteurin Klara Werthmanns (Q2) und Layouterin Samira Wagner (EF) das vorläufige Ergebnis.

Bei der Schlussredaktion des Schülermagazins „Denkpause“: Maria Perau, Klara Werthmanns und Samira Wagner (v.l.). Foto: privat
Bei der Schlussredaktion des Schülermagazins „Denkpause“: Maria Perau, Klara Werthmanns und Samira Wagner (v.l.). Foto: privat

Etliche Stunden haben Maria und Samira daran gearbeitet, die Texte und Fotos der Redaktionsmitglieder, die bei denkpause-redaktion@t-online.de  eingegangen sind, in ein ansprechendes Layout zu bringen. Dabei werden Überschrift diskutiert, die Gestaltung der Titelseite besprochen oder Rechtschreibfehler korrigiert. Im Heft stehen Artikel, Meinungen und Bilder, die die Mitschüler interessieren und zwar zu möglichst vielen verschiedenen Themen, so Klara Werthmann. Schließlich sei es keine Schulzeitung, sondern eine Schülerzeitung, die laut NRW Schulgesetz außerhalb der Verantwortung der Schule erscheine und die weder von Lehrern noch von der Schulleitung zensiert werden dürfe. Zwar berate Kunstlehrer Paul Wans die Redaktion und helfe, wenn es nötig sei, aber im Sinne des Pressegesetzes sei sie als Chefredakteurin verantwortlich und nicht die Schule, das sei wichtig. Bei der aktuellen Ausgabe gibt es jetzt eine entscheidende Neuerung. Erstmals nach zwanzig Jahren können sich Schüler, Lehrer, Eltern oder andere Interessenten die neue Ausgabe 82 in der KvGG-Pausenhalle am Denkpause-Stand kostenlos abholen. Natürlich freuen sich die jungen Redakteure über eine kleine finanzielle Unterstützung in ihre Spendendose. Wie bei den professionell gemachten Zeitungen sei auch bei der Denkpause in den letzten drei Jahren die Anzahl derjenigen Leser immer geringer geworden, die das Heft kaufen, so Werthmanns. Andererseits hätten die Redaktionsmitglieder immer häufiger in Klassenräumen oder auch in der Pausenhalle beobachtet, dass Denkpause-Käufer von „Nicht-Käufern“ gebeten worden seien,  auch mal lesen zu dürfen. Zwar habe man regelmäßig auch Kosten, habe aber seit vielen Jahren einen Kreis von treuen Anzeigenkunden aufgebaut, wodurch eine Grundlage zur Finanzierung gesichert sei, erklärt die Redaktionsleiterin im Vorwort der aktuellen Ausgabe. „Klimawandel. Müssen wir uns warm anziehen?” lautet diesmal das Titelthema des neuen Heftes. DP-Autor Julius Riegel (Q1) zeigt auf dem Cover Hagelkörner so groß wie Tischtennisbälle in Kevelaer vom Herbst 2016. Für seine Recherchen sprach er unter anderem mit dem Meteorologen und Landwirt Hubert Reyers aus Kleve, der seit über vierzig Jahren das niederrheinische Wetter beobachtet und dokumentiert. Außerdem gehts im neuen Heft beispielsweise auch um die ersten Amtshandlungen des neuen US-Präsidenten, ein Exclusiv-Interview mit YouTuber und Musiker Moritz Garth, ein Porträt der KvGG-Schülersprecherin sowie Lehrerinterviews, um den Film „Passengers“ oder auch Sum41 im Palladium Köln. Das Heft liegt auch in der Kevelaerer Bücherstube Aengenheyster im Centrum aus und ist in jeder großen Pause unten im KvGG kostenlos erhältlich solange der Vorrat reicht.