Bunt und lustig wird es in Mullewapp.Foto: Veranstalter

GOCH. Beim nächsten Kinowochenende im Gocher Goli Theater gibt es für die kleinen Zuschauer wieder ein buntes Filmabenteuer.

Am Samstag, 4. Februar und Sonntag, 5. Februar, wird jeweils um 15.30 Uhr, nach der Vorlage von Helme Heines beliebten Kinderbüchern der Film „Mullewapp – Eine schöne Schweinerei“ gezeigt. Geeignet ist er ab fünf Jahren.

Einen Tag vor Waldemars großer Geburtstagsparty steigt die Aufregung in Mullewapp: Waldemar kann sich kaum zurückhalten, die schokoladig-sahnige Erdbeertorte, die es zur Feier geben soll, schon jetzt zu vernaschen und dann trifft auch noch unerwarteter Besuch ein. Das rüde Wildschwein Horst von Borst und seine Bande haben ein Auge auf die Geburtstags-Leckereien geworfen und der windige Wildschwein-Chef taucht auf dem beschaulichen Bauernhof auf und nimmt die Mullewapp-Bewohner in Beschlag. Die drei Freunde Waldemar, Franz von Hahn und Johnny Mauser ahnen sofort, dass dies nicht mit rechten Dingen zugeht und setzen alles daran ihr geliebtes Zuhause von dem Eindringling zu befreien – und gehen dabei ungewollt auf eine ganz besonders abenteuerliche Fahrrad-Tour. Axel Prahl, Ralf Schmitz, Michael Kessler, Christian Ulmen und Carolin Kebekus leihen den tierischen Hauptdarstellern ihre Stimmen. Der Eintritt beträgt vier Euro, auch Popcorn und Getränke sind für kleines Geld zu haben.

In den Abendvorstellungen am Samstag, 4., und Sonntag, 5. Februar, jeweils um 20 Uhr, kommen dann eher die erwachsenen Kinobesucher bei einer französischen Tragikomödie auf ihre Kosten: „Der Landarzt von Chaussy“. Dr. Jean-Pierre Werner (François Cluzet) ist seit über 30 Jahren Landarzt und in seiner Dorfgemeinschaft sehr beliebt. Für die Nöte und Sorgen seiner Patienten hat er immer ein offenes Ohr. Als er plötzlich selbst erkrankt, ist er gezwungen eine Vertretung einzustellen. Diese kommt, schneller als ihm lieb ist, in Gestalt der attraktiven und selbstbewussten Dr. Nathalie Delezia (Marianne Denicourt).
Aber Jean-Pierre, der sich für ziemlich unersetzbar hält, ist nicht bereit, sie ohne Umschweife als mögliche Nachfolgerin an seiner Seite zu akzeptieren. Und so muss sich Natalie seine Anerkennung und die der Dorfgemeinschaft erst hart erarbeiten. Doch nach und nach kommt unter der anfänglich rauen Oberfläche wahre Herzlichkeit zum Vorschein. Hier kostet der Eintritt 4,50 Euro, Einlass ist jeweils ab 19 Uhr. Rund um die Vorstellungen besteht – wie immer – Gelegenheit zum Austausch bei einem Kaltgetränk.