BEDBURG-HAU. 100 Einsatzkräften waren notwendig, um den Großbrand in den Nacht von Freitag auf Samstag unter Kontrolle zu bekommen. Darunter auch ein angehender Ehemann. „Damit er rechtzeitig und ausgeschlafen zur Hochzeit am Samstag kommen hatte, haben wir ihn extra aus Einsatz ausgelöst „, berichtet der stellvertretende Leiter Klaus Elsmann. „Wir wollten dem Paar so noch einen schönen Tag bereiten. Das ist Kameradschaft und Familie zugleich“, schmunzelt Elsmann.

Um einen Großbrand in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb zulöschen, war die Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau am Wochenende über 17 Stunden im Einsatz. Auch am Sonntag mussten die Wehrmänner wiederausrücken. Diesmal zu einem Verkehrsunfall. Seither hat die Feuerwehr eine Welle an Dank und Anerkennung aus der Bevölkerung erreicht.Insbesondere in den sozialen Netzwerken, aber auch ganz persönlich.“Sowas haben wir noch nie erlebt,“ sagt der Chef der Feuerwehr,Stefan Veldmeijer. „Wir sind begeistert vom Dank und Anerkennung aus der Bevölkerung“. Zuspruch wie „Toller Einsatz. Danke. Super, dass es Euch gibt. Tolle Leistung, was würden ohne Euch machen?“, ist nur eine kleine Auswahl des Lobes, das die Feuerwehrleute seit Freitagnacht lesen oder hören können.  Mit so viel Anerkennung hattem Feuerwehrangehörigen selbst nicht gerechnet. „Schön, dass wir Rückendeckung für unsere ehrenamtliche Arbeit aus der Bevölkerung bekommen. Das macht uns stolz und ist Motivation zu gleich“, so Veldmeijer.