Start frei zum 14. Halderner Volkslauf. Foto: privat

HALDERN. Gespannt schaut der Lauftreff des SV Haldern jeden Tag auf die Anmeldezahlen für den Halderner Volkslauf. Am kommenden Sonntag wird die Laufveranstaltung zum 14. Mal ausgetragen, doch so viele Voranmeldungen, wie in diesem Jahr, konnte man noch nie verzeichnen.

Rund 600 Läufer und Rollstuhlfahrer haben sich schon eingeschrieben. Da am Veranstaltungstag selbst noch bis eine halbe Stunde vor dem Start Nachmeldungen möglich sind, ist sich Volkslaufkoordinator Jürgen Recha fast sicher, dass der Teilnehmerrekord geknackt wird. Der bisherige Rekord stammt aus 2009 und liegt bei 619 Anmeldungen. „Wenn das Wetter gut wird und nur annähernd so viele nachmelden, wie in den letzten Jahren, kann es sogar bis nah an die 700 gehen“, sagt Recha, der die „Hölle von Haldern“, wie die Veranstaltung genannt wird, zum letzten Mal organisiert. 2006 hatte Jürgen Recha zum ersten Mal den Halderner Volkslauf koordiniert. Da er seit ein paar Jahren in Langenhagen bei Hannover lebt, wird er nun den Staffelstab an Mike Hockert übergeben.

Doch in diesem Jahr hat er sich noch mal was Besonderes ausgedacht. Ab Montag wird er von Langenhagen in fünf Tagesetappen 277 Kilometer bis nach Haldern laufen (die NN berichteten), das Lindenstadion soll zu einer Läuferoase gestaltet werden, und es läuft weiterhin der Aufruf an alle Teilnehmer, nicht mehr benötigte, aber noch brauchbare Laufschuhe mitzubringen. Sie sollen in einer großen Box gesammelt und Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden, um ihnen die Möglichkeit auf ein wenig Freizeitbeschäftigung und Sport zu verschaffen.

-Anzeige-

Bis zum 26. Juni wird der Bauhof der Stadt Rees die Strecke um das Reeser Meer prepariert haben, und rund 130 Helfer versuchen, einen reibungslosen Ablauf des Spektakels sicherzustellen. Ziel des Lauftreffs ist es, dass die Athleten den Tag genießen. Sie sollen sich ganz auf ihren Lauf konzentrieren und anschließend bei Getränken, Kuchen und Grillgut entspannen können. Für die Kinder wird durch Mitarbeiter des St.-Josef-Kindergartens aus Haldern ein buntes Rahmenprogramm geboten, bevor es am Mittag mit dem Bambinilauf traditionell zum emotionalen Höhepunkt des Halderner Volkslaufes kommt.

Die Firma Holemans, die den Volkslauf Haldern von Beginn an unterstützte, wird mehr als 200 Teilnehmern das größte Team stellen. Dicht gefolgt von einer Kooperation der Lebenshilfe Unterer Niederrhein mit dem Gymnasium Aspel, die zusammen mehr als 140 Aktive stellen. Wie bereits in den vergangenen Jahren wollen Menschen mit und ohne Behinderung im Lebenshilfe-Team in neongelben T-Shirts gemeinsam laufen und erneut ein Zeichen für die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung setzen.

Der Lauftreff des SV Haldern hat es auch wieder geschafft, dass aus dem seit April angebotenen Laufanfängerkursus viele beim Volkslauf teilnehmen werden. Jürgen Recha und Mike Hockert fassen die Euphorie kurz und knapp in einer Empfehlung zusammen: „Schnell anmelden und einfach Spaß haben!“