Mit dem Bruder Günther (l.) an der Seite wird es für Kevelaers Festkettenträger 2016 Norbert Platzer (2.v.r.) eine unvergessliche Kirmes. Unterstützt werden durch ihre Frauen Renate (r.) und Gertrude (2.v.l.). NN-Foto: Gerhard Seybert

KEVELAER. Die Kevelaerer Kirmes bildet alljährlich für die Schausteller im Kreis Kleve den Auftakt in die Volksfest-Saison. Sie findet in diesem Jahr vom 5. bis 9. Mai statt. Das Volksfest wird an Christi Himmelfahrt, 5. Mai, 11 Uhr, von Kevelaers Bürgermeister Dr. Dominik Pichler mit Böllerschüssen, Faßanstich und „Happy Hour“ eröffnet. „Kevelaer ist ein Highlight der Saison“ lobt Dirk Janssen, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Kleve-Geldern, und nennt die Unterstützung durch die Geselligen Vereine der Marienstadt ein „Alleinstellungsmerkmal“. Genauso wie Peter Tenhaef, Präsident der „Geselligen“, spricht er sich vehement dafür aus, den Kirmesmarkt auf dem Peter-Plümpe-Platz zu belassen. „Die Kirmes gehört in die Innenstadt, wenn man sie halten will“, so Tenhaef, „und das Zelt auf den Plümpe-Platz. Wir als Gesellige Vereine werden darum kämpfen.“

Im Rahmen der Diskussion um die Umgestaltung des Peter-Plümpe-Platzes hatten die Kevelaerer Grünen vorgeschlagen, den Markt zu verlegen. Kevelaers Bürgermeister Dr. Dominik Pichler rät den Geselligen Vereinen, sich aktiv bei den Workshops zur Platzumgestaltung einzubringen. Auch die Schausteller wollen mitmachen, so Dirk Janssen. In diesem Jahr ist die Kevelaerer Bürger-Schützen Gesellschaft Kevelaer e.V. 1881 festgebender Verein der Kirmes und stellt mit Norbert Platzer den Festkettenträger. Adjutant ist dessen Bruder Günther Platzer. Für den Kirmesmarkt lagen dem Marktmeister Heinz-Josef Theunissen rund 200 Bewerbungen vor, 65 wurden berücksichtigt. Zu den Attraktionen zählen die Großfahrgeschäfte. So der Booster mit dem es auf rotierenden Scheiben in 14 Meter Höhe geht. Jekyll & Hyde begeisterte bereits 2014 die Besucher der Kevelaerer Kirmes begeisterte. Bis 41 Meter fliegen die Fahrgäste hoch, die maximale Spitzengeschwindigkeit beträgt 125 Kilometer pro Stunde. Außerdem werden die Fahrgeschäfte Rocket und dazu die Klassiker Autoskooter und Disco Jet aufgebaut. Bürgermeister Dr. Dominik Pichler will sich auf alle Großgeschäfte trauen. „Ich habe beschlossen, mit 40 Jahren noch nicht zu alt zu sein.“ Zum Fahrgeschäfteangebot gehören noch Die Fantastische Reise, Sieben Himmelfahrten, Disneyland und Pan America. Spielbetrieben, Verlosungen, Verkaufsstände, Süßwaren, Imbiss- und Ausschankgeschäfte ergänzen das Angebot. Der Kirmesmarkt erstreckt sich vom Peter-Plümpe-Platz über die Marktstraße und den Roermonder Platz. Neu im Programm der Kevelaerer Kirmes ist am Freitag, 6. Mai, 20 Uhr, die Disco für junge Leute ab 16 Jahren, veranstaltet von der Jungen Union Kevelaer. DJ Tom Pulse legt auf. Der Eintritt kostet sechs Euro. Am Hauptfesttag der Kirmes, Samstag, 7. Mai, 9 Uhr, erhält Norbert Platzer mit seinem Adjutanten Günther Platzer die Festkette. Auf die Übergabe folgen um 9.30 Uhr das Festhochamt in der Basilika, danach die Große Parade auf dem Kapellenplatz sowie der Festzug durch die Stadt mit anschließendem Festakt und verlängertem Frühschoppen im Festzeit. Am Sonntag, 8. Mai, 15 Uhr, wird im Festzelt die Stadtmeisterschaft der Faustkämpfer Kevelaer ausgetragen. Der Kirmesmontag mit ermäßigten Preisen auf Fahrgeschäften und an Ständen gehört traditionell der Familie. Die Mitglieder der Geselligen Vereine treffen sich eine halbe Stunde später als sonst üblich, also um 10 Uhr, auf dem Kapellenplatz. Von dort ziehen sie zur Residenz des Festkettenträgers, holen ihn ab und ziehen gemeinsam mit ihm und seinem Adjutanten zur Festkettenrückgabe ins Alte Rathaus. Um 18 Uhr spielt im Festzelt Sound Life zum Tanz. Gegem 21.30 Uhr wird die Kirmespuppe verbrannt. Die Kevelaerer Kirmes 2016 endet mit einem großen Höhenfeuerwerk, gespendet von den Schaustellern.