Kirchengemeinde heißt neue Kräfte herzlich willkommen

Neueinstellungen zur Unterstützung der pastoralen und Kindergartenarbeit

ALPEN. Seit der Fusion im letzten Jahr gehören nun sechs Gemeinden zur Katholischen Kirchengemeinde St. Ulrich Alpen. Dadurch übernimmt der gewählte ehrenamtliche Kirchenvorstand große Verantwortung, auch gegenüber den 120 Beschäftigten. Jetzt freut sich der leitende Pfarrer Dietmar Heshe über Verstärkung im Mitarbeiterteam zur Entlastung des Gremiums.

Pfarrer Dietmar Heshe  (l.) und Hubert Giesen vom Verwaltungsausschuss (r.) stellen die neuen Mitarbeiter der Katholischen Kirchengemeinde St. Ulrich Alpen vor: (v.l.): Pastor Heshe, David Laudano, Auszubildender Pastoralreferent, Elisa Hemmers, Karin Ricken, Christel Spitz-Güdden, Gabi Gockeln, Barbara Tigler und Hubert Giesen. NN-Foto: Lorelies Christian
Pfarrer Dietmar Heshe (l.) und Hubert Giesen vom Verwaltungsausschuss (r.) stellen die neuen Mitarbeiter der Katholischen Kirchengemeinde St. Ulrich Alpen vor: (v.l.): Pastor Heshe, David Laudano, Auszubildender Pastoralreferent, Elisa Hemmers, Karin Ricken, Christel Spitz-Güdden, Gabi Gockeln, Barbara Tigler und Hubert Giesen. NN-Foto: Lorelies Christian

Das Bistum Münster kennt sowohl die Belastung für Kirchenvorstände der jetzigen „Großgemeinden” und auch die immer größer werdende Beanspruchung von Kindertagesstätten-Leiterinnen, die immer mehr bürokratische Aufgaben erfüllen müssen. Daher hat das Bistum vorgeschlagen, für jeweils maximal fünf Einrichtungen eine sogenannte „Verbundleitung” einzurichten.

Die St. Ulrich Kirchengemeinde stellte nun Karin Ricking und Christel Spitz-Güdden für diese neuen Stellen vor. Karin Ricking war bisher Leiterin im St. Michael Kindergarten in Menzelen-West, jetzt übernimmt sie die Verantwortung für das Familienzentrum St. Ulrich und die Kitas St. Theresia Millingen, St. Nikolaus Veen und St. Martin Bönninghardt.

-Anzeige-

Christel Spitz Güdden kommt aus Bedburg-Hau und hat bisher die integrative Kindertagesstätte Lebensgarten der Lebenshilfe Kleve geleitet. Sie ist Sozialpädagogin und psychologische Beraterin, Fachbuch-Autorin und tätig in der Fort- und Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte. „Ich wollte eine neue Herausforderung”, äußert die Mutter zwei erwachsener Kinder und erläutert ihr Verständnis von Verbundleitung: „Es geht ja nicht nur um Strukturen, Verbund bedeutet ja auch Gemeinschaft und Zusammenwachsen. Auf der Ebene der Kindertagesstätten setzen wir auf vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Leiterinnen und Erzieherinnen.”

In den Kindergärten gibt es ebenfalls Wechsel: Barbara Tigler ersetzt nun in St. Martin Bönninghardt die ausgeschiedene Leiterin Beate Fürtjes, Elisa Hemmers hat die Nachfolge von Karin Ricking in St. Michael Menzelen-West angetreten und Gabi Gockeln übernimmt die Schwangerschafts- und Elternvertretung von Melanie van de Loo in St. Marien Büderich.

Ein herzliches Willkommen gilt auch David Laudano – er hat seine praktische Ausbildungszeit zum Pastoralrefrenten in Alpen am 1. August angetreten (seine Frau Jasmin übrigens in gleicher Position in Rheinberg). „Ich kenne Alpen aus meinem vierwöchigen Praktikum und schätze das herzliche Verhältnis hier und die guten Kontakte”, begründet er die Wahl seines Ausbildungsortes. Der 26-Jährige ist in Rosendahl (Münsterland) geboren, als Bauzeichner ausgebildet und begann dann in Paderborn ein religionspädagogisches Studium an der Katholischen Hochschule, wo er auch seine Frau kennenlernte. Seinen Wohnort suchte das Ehepaar zwischen beiden Arbeitsstätten in Millingen.

Im ersten Jahr wird David Laudano schwerpunktmäßig in der Grundschule Alpen tätig sein, seine Schulmentorin ist Anja Salamon. Später wird er im Bereich der Katechese und Caritas für weitere zwei Jahre arbeiten.

Der neue Pastoralassistent David Laudano wird sich in den Gottesdiensten am 15. und 16. August in Alpen, Veen und Bönninghardt vorstellen sowie am Wochenende 22. und 23. August in Büderich, Ginderich und Menzelen.