GOCH. Ein Puzzle aus vier bunten Teilen ziert die Titelseite des Programms des Volkshochschulzweckverbandes Goch/Kevelaer/Uedem/Weeze. In einer Auflage von 12.000 Exemplaren ist es soeben erschienen und passt damit bestens zum Motto „Wir sind die VHS, vielfältig und bunt“, wie VHS-Direktor Theo Reintjes erklärt.

Er erläutert, wie der Zweckverband das Motto mit Leben erfüllt: „Bunt heißt, in den sieben Programmbereichen auch einmal andere Akzente zu setzen; etwas Neues anbieten, was die Leute interessieren könnte.“ Zum Beispiel im Fachbereich 1 „Mensch und Gesellschaft“: Hier gibt es eine Veranstaltung zur Geschichte der Wilderei am Niederrhein und einen Vortrag „Wilde Kräuter – Zahmes Gemüse“. „Da kann man fragen ,Muss die VHS das?‘ Ja, das muss sie“, bekräftigt Theo Reintjes, „denn auch das sind Verbraucherfragen.“ Viele verschiedene Bausteine eben, wie auch das „Haus der kleinen Forscher“, bei denen Lehrkräften und Erzieherinnen vermittelt wird, wie sie schon bei den Kleinsten den Spaß an Naturwissenschaften wecken können.

Im Fachbereich 2 kommt die Kreativität nicht zu kurz. Durchgeführt werden wieder Museums- und Theaterfahrten. „Sie sind eine wichtige Ergänzung zum Angebot vor Ort, keine Konkurrenz“, unterstreicht Reintjes, „Teilnehmer sind oft diejenigen, die auch hier vor Ort zu Veranstaltungen gehen.“ Eine Renaissance erlebt das Nähen, so die Erfahrung von Reintjes: „Viele möchten etwas Eigenes und Individuelles für sich anfertigen.“ Im Bereich Gesundheit (3) ist die Bandbreite von Kinderhomöopathie bis hin zu Veranstaltungen über Demenz gespannt. Es gibt aber auch Kurse im Bogenschießen und im mittelalterlichen Schwertkampf – siehe bunt!

Breit aufgestellt ist die VHS traditionell im Bereich Sprachen – 14 werden im zweiten Halbjahr unterrichtet, von Deutsch als Fremdsprache über die „Klassiker“ wie Englisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch bis hin zu Portugiesisch, Japanisch, Chinesisch oder auch Ungarisch. Mit im Programm: ein Deutschkurs für Klinikärzte. „Der Dozent arbeitet selber im Krankenhaus und weiß, worauf es beim vertraulichen Arzt-Patientengespräch ankommt“, so Reintjes. Nicht fehlen darf der fremdsprachige Film im Gocher Golf Theater. Gezeigt wird am 8. November, 20 Uhr, im spanischen Original Pedro Almodovars „Volver“ mit Penelope Cruz in der Hauptrolle. Und beim französischen Kochabend verbindet sich das Angenehme mit dem Nützlichen.

Im Fachbereich 5 „Berufliche Bildung und EDV“ steht seit Jahren die Bildbearbeitung hoch im Kurs, so die Erfahrung der VHS. Zur beruflichen Bildung gehören auch die so genannten „Soft Skills“. In der Veranstaltung „Deutsch-Niederländische Umgangsformen“ wird erklärt, worauf es im Gespräch mit den Nachbarn ankommt. Breiten Raum nehmen „Grundbildung und Schulabschlüsse“ Fachbereich 6) ein. Im Januar 2016 starten neue Kurse für den Erwerb des Hauptschul- oder den Mittleren Schulabschlusses (10b). Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Für den Mittleren Schulabschluss (MSA) wird zudem ein Einstufungstest in Deutsch, Englisch und Mathematik durchgeführt. Falls nötig, werden Defizite in Brückenkursen bis zum Januar aufgearbeitet. Diese Brückenkurse sind dann Voraussetzung für die Aufnahme in den neuen Kurs. „Es ist charakterbildend, wenn man neben Beruf oder Kind, zwei Jahre durchgehalten und seinen Abschluss geschafft hat“, weiß Theo Reintjes, „50 Prozent unserer Starter in beiden Kursen schaffen es; denn ohne Schulabschluss hat man heute kaum noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt.“ Und man erlebe auch immer wieder, dass jemand nach einem schlechten Start „nach oben schieße“. Zudem sei das ganze gut investiertes Geld des Landes Nordrhein-Westfalen: „Hier kosten Schulabschlüsse bei der VHS keine Gebühr!“

Nach wie vor beliebt ist der Fachbereich 7 (VHS-Studienreisen). „Reisen bildet, wenn auch anderes als Mathematik oder Englisch.“ So geht es nach Berlin und Dresden, nach München oder in die Provence.
„Die Volkshochschule ist eben das eine: Schulabschlüsse, Deutsch für Migranten und Makramee-Kurse. als auch das andere Bogenschießen oder Bauchtanz“ – so fasst Theo Reintjes den Bildungsauftrag der VHS zusammen. Wer jetzt neugierig geworden ist, der findet das Programm entweder in Druckform, ausgelegt an vielen öffentlichen Stellen, oder auch im Netz unter www.vhs-goch.de.