Schlüsselübergabe: Im Beisein vom Kuratorium der Martin Franz Stiftung sowie der Leiterin der Kindertagesstätte Sabine Frücht wurde symbolisch ein Schlüssel für die neue Gocher Kindertagesstätte „Am Sandthof“ vom Architekten Egon Verhoeven und Investor Markus Korsten dem Betreiber der Martin Franz Stiftung überreicht. Foto: privat

GOCH. Vor rund 18 Wochen wurde in der Ratssitzung der Stadt Goch grünes Licht für das Projekt „Kindertagesstätte Am Sandthof“ gegeben – nun konnte der Schlüssel für das fertiggestellte Gebäude termingerecht an den Betreiber übergeben werden.

Die „Kindertagesstätte Am Sandthof“ in Goch sollte in einem kurzen Zeitraum geplant und umgesetzt werden. Mit Erfolg: Nach nur vier Monaten Neu- und Umbauphase sind die Eingriffe scheinbar kaum wahrnehmbar, dabei wurden 136.000 Kilogramm Steine und 250.000 Liter Beton zu 555 Quadratmeter inneren Pädagogik- und Spielflächen verbaut. Als letzter Akt der Planungs- und Bauzeit fand nun die offizielle Bauabnahme und Übergabe des Gebäudes statt.

Im Beisein des Kuratoriums der Martin Franz Stiftung sowie der Leiterin der Kindertagesstätte, Sabine Frücht, überreichten der Architekt Egon Verhoeven und der Investor Markus Korsten dem Betreiber der Stiftung den symbolischen Schlüssel. Bereits von außen wirkt die neue Kindertagesstätte wie ein dörfliches Ensemble mit einem Vorplatz, der sich hinter einem großen Tor vom Privatweg aus erschließt: Schrägen, Fachdächer, und ein überdachter Glaszugang – das alles harmonisch abgestimmt auf die bekannten Grundfarben.
Die beauftragten Architekten  entwickelten unter Berücksichtigung des Raumkomforts eine Gebäudelandschaft für alle Sinne. So unterschiedlich wie die Erwartungen der neuen, kleinen „Gäste“ sind, fallen auch die Konzepte der einzelnen Gruppenräume aus: zum Beispiel Kuschelzonen mit Rückzugsmöglichkeit.

-Anzeige-

Im Innern der Kindertagesstätte überzeugen freundlich helle Nasszellen mit buntem Matschbereich, Holzböden und die besonders warmen Farben rund um die Holztreppe, die unter anderem im darüber liegenden Dachgeschoss zum Mehrzweck-Turnraum führt. Ein Aufzug und ein behindertengerechtes WC sind im Rahmen der Inklusionskonzeption ebenso Bestandteil der Kindertagesstätte.

Draußen gibt es für die Kinder  eine 120 Meter lange Bobbycar-Bahn, die alle Spielzonen verbindet. Der Außenbereich hat zudem Ecken, Tunnel und Orte zum Verstecken, die von Mauerscheiben, Erdhügeln und besonderer Bepflanzung gewährleistet werden. Ein kleiner Erker wurde von außen mit einer Tafeloberfläche beschichtet, sodass großzügig, kreativ und glasüberdacht bei Wind und Wetter mitgestaltet werden kann. Im Mittelpunkt der fast 2.000 Quadratmeter  großen Außenanlage liegt für die Kinder ein großzügig gestalteter Sandhof.

Um in Ruhe die neuen Räumlichkeiten zu erkunden, wird es zunächst eine intensive Eingewöhnungsphase mit den Kindern, deren Eltern und Bezugspersonen geben. Das zehnköpfige Erzieherinnen-Team hat bereits im Vorfeld Kontakt mit den einzelnen Familien aufnehmen können und die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern zu individuellen Schnupperstunden eingeladen. Insgesamt werden ab August 65 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren aufgeteilt in drei Gruppen die Einrichtung besuchen. Auch für das Kindergartenjahr 2016/2017 liegen bereits Anmeldungen vor.