Charity-Spektakel bringt den ganzen Niederrhein auf Trab

ALPEN.  „Bewegen hilft“ heißt es jetzt zum dritten Mal – und wieder ist das regionale Charity-Spektakel gewachsen. Die Niederrheiner benötigen kein Facebook und keine Ice Bucket Challenge, um sich wochenlang gemeinsam für die gute Sache ins Zeug zu legen. Sie haben die Aktion „Bewegen hilft“.
Die startet neu im September und schafft, was das die großen, sozialen, digitalen Netzwerke eben nicht können: Menschen vor Ort in ihren Quartieren für das gemeinsame Ziel zu aktivieren, lokales Engagement zu unterstützen.

uido Lohmann startete in Moers unter den fachkundigen Augen zweier Trainerinnen seine Bewegungsaktion, bei der er auf viele Mitstreiter hofft.Foto: nno.de
Guido Lohmann startete in Moers unter den fachkundigen Augen zweier Trainerinnen seine Bewegungsaktion, bei der er auf viele Mitstreiter hofft.Foto: nno.de

Vater der Idee und Initiator ist Guido Lohmann, im Beruf Chef der Volksbank Niederrhein, privat passionierter Sportler mit sozialem Selbstverständnis. „In diesem Jahr berücksichtigen wir zehn Organisationen in acht Kommunen. Ich staune selbst, was aus einer kleinen Urlaubsidee geworden.“
Naja, klein ist relativ. 2013, das war die Urlaubsidee, erlief Lohmann am Ostseestrand satte 14.000 Euro. Er ließ sich von seinen Freunden und Bekannten pro Jogging-Kilometer sponsern. Das Geld spendete er an Klartext für Kinder und die Lebenshilfe. 2014 erweiterte er seinen Aktionsradius auf sechs Kommunen, etliche lokal prominente Trainingspartner, die ihrerseits Sponsorengelder sammelten und durfte sich über tolle Hilfsaktionen von Vereinen und Firmen freuen. Die höchst selbst aufgerundeten 49.000 Euro kamen sieben gemeinnützigen Organisationen zugute.
Nun geht’s also bald in die dritte Runde und der gesamte linke Niederrhein hockt im Startblock. Die höchsten Repräsentanten aus Xanten, Alpen, Moers, Kamp-Lintfort, Sonsbeck, Rheinberg, Neukirchen-Vluyn und Duisburg sind gern Lohmanns Trainingspartner. Hinzu kommen Persönlichkeiten wie IHK-Vizepräsident Frank Wittig oder der Unternehmer Axel Maas sowie der gesamte Aufsichtsrat und Vorstand des MSV Duisburg. „Bewegen hilft“ geht alle an, denn profitieren sollen in diesem Jahr sogar elf Institutionen, die ganz lokal in ihren Städten wertvolle soziale Arbeit leisten. Das Ziel beschreibt Lohmann sportlich so: „Eine Summe zu nennen, wäre vermessen und der falsche Weg. Wir möchten so viele Menschen wie möglich ins Boot bekommen, sie animieren Sport, für den guten Zweck zu treiben. Wenn uns das gelingt, und da sind die Voraussetzungen mit unseren starken Partnern hervorragend, wird für die sozialen Einrichtungen auch ein schönes Sümmchen herauskommen.“
Los geht’s am Freitag, 28. August, mit dem Moderator Marc Torke in Xanten. Lohmann wird seine Trainingspartner bis zum 25. September jeweils montags bis freitags aufs Laufband beziehungsweise auf das Rad bitten. Und manchen ans Eisen. Wer Guido Lohmanns eigene Leistung, und damit die soziale Arbeit vor Ort, belohnen möchte, kann sich auf folgende Ansage einstellen: „Ich werde an zehn Tagen jeweils mindestens 5 Kilometer laufen, an weiteren zehn mindestens 20 Kilometer Radeln. Macht insgesamt 250, ich freue mich über jeden Cent, der pro Kilometer versprochen wird.“ Natürlich kann jeder potenzielle Spender seinen Beitrag wie gewohnt deckeln.
Zusätzlich werden die jeweiligen Partner ein eigenes Sponsorennetz für ihren Einsatz akquirieren und es sind auch schon wieder einige tolle Sonderaktionen von Unterstützern in Planung. Guido Lohmann ist jedenfalls schon voller Tatendrang: „Ich bin fit und freue mich auf diese intensiven Wochen mit vielen interessanten Menschen und einer Botschaft: Bewegen hilft!“

Bewegen hilft –
Spenden gehen an:

-Anzeige-

Bunten Tisch und Klartext für Kinder (Moers), die Guttempler (Neukirchen-Vluyn), die Behinderten-Sportgemeinschaft und den Förderverein der Europaschule (Kamp-Lintfort), das Hospiz Haus Sonnenschein (Rheinberg), die Pfadfinder (Alpen), Peter Pan (Sonsbeck), die Obdachlosenberatung der Caritas und die Lebenshilfe (Xanten) sowie an die Einrichtung St. Camillus (Duisburg). Wer Fragen zur Initiative hat, Ideen einbringen möchte oder gar schon eine Spendenzusage erteilen möchte: Ab sofort ist die Mailadresse info@bewegenhilft.de wieder freigeschaltet. Auch die Homepage www.bewegenhilft.de ist jetzt freigeschaltet.