Was sind das für Menschen, die da zu uns kommen?

Fotoausstellung in Alpen will Vorurteile abbauen und Verstehen erleichtern

ALPEN. In der Zeit vom 23. Juli bis 21. August wird im Foyer des Rathauses Alpen eine Fotoausstellung mit Fotos von Menschen mit Migrationshintergrund präsentiert. Sie sind das Ergebnis eines Projektes, das Anke Kretz, Mitarbeiterin des Fachdienstes für Integration und Migration, Fachbereich „Kinder, Jugend und Familie” beim Caritasverband Moers-Xanten e.V. angeregt und gemeinsam mit dem Fotografen Herbert Mertens aus Rheinberg umgesetzt hat.

 

01963015IMAusstellungMigration13
Die Ausstellung, die jetzt in Alpen zu sehen ist, wurde 2013 auch in Rheinberg gezeigt. Dabei entstand dieses Foto mit Anke Kretz, der Initiatorin der Ausstellung, dem Fotografen Herbert Mertens und mit dem damals 20-jährigen Majid aus Afghanistan, der wie viele andere Menschen mit Migrationshintergrund porträtiert wurde. NN-Foto (Archiv): Ingeborg Maas

„Für mich stellte die Aufgabe eine fotografische Herausforderung dar; in Erinnerung bleiben intensive menschliche Begegnungen” so Herbert Mertens. Er hat 20 Porträtfotos von Einzelpersonen, aber auch Familien angefertigt, die in den Kreis Wesel immigriert sind. Die abgebildeten Personen stammen aus Syrien, Marokko, Afghanistan, Irak, Indien, Togo, Polen, Kongo, Elfenbeinküste, Somalia und Armenien.

Ergänzt werden die Bilder durch persönliche Kommentare der abgebildeten Personen, die ihre Wünsche und Ziele für die Zukunft formulieren. Die eigene Geschichte, die Gründe für die Flucht aber auch die Kultur des Herkunftslandes sind Themen, so haben z.B. einige Personen für sie wichtige Gegenstände und Erinnerungen ihrer Kultur in den Händen und zeigen dies auf den Bildern.

-Anzeige-

Ziel und Intention der Ausstellung ist, Menschen für das Thema Migration zu sensibilisieren. „Häufig wird übersehen und zu wenig wertgeschätzt, dass Migranten eine Bereicherung für das gesellschaftliche Leben darstellen – mit dem Fotoprojekt möchten wir helfen, Vorurteile abzubauen und zeigen, dass es sehr viele Gemeinsamkeiten gibt und Menschen mit Migrationshintergrund leben wie Du und ich”, betont Anke Kretz. Die Hoffnung wird zum Ausdruck gebracht, dass die Menschen in der neuen „Heimat” sie annehmen.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 23. Juli um 11 Uhr durch Bürgermeister Thomas Ahls. Die Flüchtlingshilfe Alpen wird sich im Anschluss daran den Besuchern vorstellen.