Heimspiel an der Scheibe

Patrick Sehrbrock (14) aus Kleve spielt im September bei der Deutschen E-Dart-Meisterschaft in Bedburg-Hau.

KLEVE. Nach acht Jahren im Fußball-Verein war es Patrick Sehrbrock genug. „Mir fehlte die Lust, ich hatte irgendwann kein Interesse mehr“, erzählt der 14-Jährige aus Kleve. Ein neuer Sport war schnell gefunden – in der Gaststätte der Eltern an der Merowingerstraße in Kleve: E-Dart. „Es hat mir von Beginn an Spaß gemacht“, erzählt Patrick, „ich wurde immer besser, und damit kam die Freude am Sport.“ Inzwischen hat er auch die erste Podestplatzierung bei einer Deutschen Jugendmeisterschaft erreicht – bei der Heim-DM am 26. und 27. September in Hasselt peilt er nun den Sieg an.

 

Nach Rang drei im vergangenen Jahr nimmt Patrick Sehrbrock nun den Titel bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im E-Dart im September ins Visier. NN-Foto: MB
Nach Rang drei im vergangenen Jahr nimmt Patrick Sehrbrock nun den Titel bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im E-Dart im September ins Visier.
NN-Foto: MB

E-Dart ist bei den Sehrbrocks Familiensache. „Wir sind eher durch Zufall zum Dart gekommen“, sagt Mutter Karin Sehrbrock, Jugendwartin der Niederrhein-Dartliga. „Wir hatten zu Hause eine E-Dart-Scheibe. Richtig los ging‘s aber erst, als wir in der Gaststätte einen Aufsteller bekamen“, erzählt sie. Zu diesem Zeitpunkt war Patrick gerade acht Jahre alt, „mit den ersten Pfeilen kam er aber kaum bis zur Scheibe“, verrät seine Mutter schmunzelnd. Zwei Jahre später fing Patrick dann ernsthaft mit dem E-Dart an, nahm erstmals an einer NRW-Meisterschaft teil – und holte auf Anhieb den Vize-Titel. „Die Konkurrenz war jetzt nicht so stark“, gesteht er im Rückblick, betont aber: „Ich habe auch fleißig trainiert.“

Im selben Jahr startete Patrick auch bei seiner erste Deutschen Jugendmeisterschaft (6.), es folgten 2013 Platz vier und im vergangenen Jahr Rang drei. „Ich trainiere jeden Tag ein bis zwei Stunden, außer an Wettkampftagen und wenn das Mannschaftstraining ansteht.“ Wenn‘s in der Schule stressig zugeht, schnappt er sich zumindest für eine Viertelstunde seine Pfeile, „einfach um im Rhythmus zu bleiben“. Anfangs ging es vor allem darum, die Konzentrationsfähigkeit zu schulen. „Dart ist ein sehr mentaler Sport“, erläutert Patrick, „man muss sich auf sein Spiel konzentrieren, während im Hintergrund geredet wird.“

[quote_box_left]Jugend-DM
26. und 27. September, im Team Sports Hasselt, An der Molkerei 13, Bedburg-Hau
Samstag Vorrunde, Einlass 10 Uhr, Beginn 12 Uhr
Sonntag Endrunde, Einlass 8 Uhr, Beginn 9 Uhr
Startberechtigt: Jugendliche bis 18 Jahre; Spielklassen U15 und U15
Anmeldung: bundesjugendwart@ddsvev.info
Infos: www.ddsvev.info
Deutsche Meisterschaft Senioren:
27. bis 29. November im Wunderland Kalkar[/quote_box_left]Patrick spielt in der Nieder­rheinliga für das Team Kleve, die Liga wiederum ist als eingetragener Verein dem Deutschen Dartsportverband angeschlossen. Als Jugendlicher spielt er bei den Senioren – nicht zuletzt aus dem Grund, weil es nur wenige Spieler in seiner Altersklasse gibt. Für Kleve etwa spielt neben Patrick noch Justin-Nico Schau (15). „Dabei haben wir hier in der Region durchaus einige gute Nachwuchsspieler“, sagt Karin Sehrbrock, die allerdings weiß: „Es ist auch eine Kostenfrage, da die Automaten ja ‚gefüttert‘ werden müssen.“

Sie hofft, dass sich zur Jugend-DM in Hasselt möglichst viele Darter aus dem Kreis anmelden – zumal es sich um eine offene Meisterschaft handelt, für die es keine Qualifikation gibt, keine Meldegebühr und kein „Steck-Geld“ (für die Automaten). Dafür winken Urkunden, Medaillen und Sachpreise wie Trikots, Pfeile und Dartscheiben. Patrick selbst sagt, er wäre zwar „auch mit Rang zwei zufrieden, mein Ziel aber ist Platz eins“.