Familienfest im Klostergarten

Premiere für die Interessengemeinschaft Klostergarten gut gelungen

KRANENBURG.  Erstmals hat die Interessengemeinschaft (IG) Klostergarten insbesondere die Kinder aus der Umgebung des Klostergartens sowie deren Freunde und Bekannte zu einem Familienfest in die gleichnamige kleine Parkanlage „Klostergarten“ eingeladen.

Jedoch auch andere zahlreiche Gäste wurden bereits an der Brücke über den Groesbeeker Bach mit einem herzlichen Willkommensgruß empfangen. In der kurzen Begrüßungsrede durch Bernhard Landman wurden Ludwig van der Grinten und Hans Heistrüvers als einer der ersten Mitinitiatoren des Klostergartens im Jahr 2007 besonders hervorgehoben. Erfreut zeigte er sich auch über das Erscheinen der ältesten Unterstützerin Martha Winterberg. Ein herzlicher Dank galt allen Mitgliedern und Förderern für Spenden, Vorbereitung und Durchführung dieses Familientages. Stolz war er auf die vielschichtige Altersspanne der Anwesenden, wobei der jüngste Teilnehmer gerade einmal neun Monate und die älteste Teilnehmerin bereits 90 Jahre alt war.
Einen Einblick in die Historie des Klostergartens verlieh Ludwig van der Grinten in seiner Ansprache, wobei er Jung und Alt mahnte, sich stets für den Erhalt dieses Kleinods einzusetzen.

Dann waren Schnelligkeit und Geschicklichkeit der Kids gefragt beim Eierlauf, Sackhüpfen, Torwandschießen, Entenangeln und „Koekhappen“, wobei sich so mancher Erwachsene in seine Kindheit versetzt fühlte.
Den anschließend gereichten selbstgebackenen Kuchen schmeckte Jung und Alt gleichermaßen gut. Während für die Erwachsenen natürlich die Tasse Kaffee oder Tee nicht fehlen durfte, freuten sich die Kinder über Wasser, Limo und Saft.

-Anzeige-

Nach und während dieser kulinarischen Genüsse vergnügten sich Jung und Alt mit einem Schwungtuch. Heiß begehrt war auch das Kinderschminken. Ob Löwen-, Tiger-, Katzen- oder Clowngesicht – fast jeder Wunsch konnte erfüllt werden. Fußballfans ließen sich sogar das Emblem ihres Lieblingsvereins an Armen und Händen aufmalen. Eine Überraschung boten einige Kinder mit einer kleinen Tanzdarbietung. Selbstverständlich wurden auch die Spielgeräte des gemeindlichen Spielplatzes ausgiebig genutzt. Einig waren sich die Organisatoren: Eine gelungene Veranstaltung, die es wert ist wiederholt zu werden – im nächsten oder darauffolgendem Jahr.